Aug 30 2012

Hamburger Erklärung gegen Zirkus mit Tieren

Vom 20. September bis zum 14. Oktober 2012 gastiert der Zirkus Charles Knie auf dem Hamburger Heiligengeistfeld. Den „Duft von Sägespänen, frischem Popcorn und den Geruch nach exotischen Tieren“ verspricht das Zirkus-Team. Zirkus mit Tieren bedeutet aber immer einen gewaltsamen Eingriff in die körperliche und seelische Unversehrtheit der Tiere. Wir kritisieren nicht nur die Haltungsbedingungen und rechtlichen Verfehlungen einzelner Zirkusse, sondern die Ausbeutung, der Tiere im Zirkusbetrieb systematisch ausgesetzt werden: durch Gefangenhaltung, Zurschaustellung, stressvolle Transporte und die massive Einschränkung ihrer Bewegungsfreiheit. Deshalb fordern wir die sofortige Abschaffung von Tierzirkussen!

Um dieser Forderung den nötigen Nachdruck zu verleihen, werden die Hamburger Tierrechts- und Tierbefreiungsgruppen in Kooperation Protestaktionen gegen den Zirkus Knie durchführen. Wir setzen uns dafür ein, dass Zirkusse nicht mehr mit Tiernummern auftreten dürfen und rufen die Hamburger Bevölkerung auf, unser Anliegen zu unterstützen und Zirkusunternehmen mit Tiernummern zu boykottieren!

Kein Tier dieser Welt ist dafür da, für Menschen Kunststücke aufzuführen. Kein Tier der Welt in Gefangenschaft!

Für einen Zirkus ohne Tiere – für eine Welt ohne Tierausbeutung!

UnterzeichnerInnen:
Tierbefreiung Hamburg
[artgerecht] Hamburg
Animal Liberation Network
Assoziation Dämmerung
Die Tierfreunde e.V., Ortsgruppe Hamburg
Free Animal e.V.
Vegane Bewegung
sowie einzelne Aktive


Aug 14 2012

Neue Vokü Termine (September & Oktober 2012)


Aug 10 2012

Aufruf zu Aktionen gegen die Jägerdemo am 22.9. in Düsseldorf

Am 22.9.2012 wollen Jäger in Düsseldorf gegen die Novellierung des Jagdrechts protestieren und sich durch ein gemeinsames ‘Halali-Blasen’ in Szene setzen. Hinter ihrer Demonstration steht der Wunsch, weiterhin der Gewalt gegen Tiere möglichst ungestört nachgehen zu können. TierrechtlerInnen haben seit jeher Jäger aus der Anonymität gezogen, ihre Jagden sabotiert und gegen den Massenmord in Wald und Flur protestiert.

Nun, da sich die Jäger trauen, öffentlich für ihr mörderisches Hobby einzutreten, ist es um so wichtiger, dass die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung massiv und entschlossen gegen die Jäger und die Jagd vorgeht. Leider können wir nicht sagen, dass wir mit den bisherigen Entwicklungen der Gegenproteste wirklich zufrieden sind. Die angemeldete Gegendemonstration etwa verspricht bisher nicht, deutlich Position für die Befreiung der Tiere und somit auch gegen reformistischen Tierschutz zu beziehen. Wir hoffen auf eine entsprechende Klärung des Sachverhalts und eine deutliche Positionierung seitens der AnmelderInnen. Bis dahin gilt für uns dennoch:

Beteiligt euch an den Protesten gegen die Jägerdemo! Egal, ob ihr an der Gegendemo teilnehmt, lautstark unmittelbar neben oder in der Jägerdemo protestiert, die Zufahrtswege zur Jägerdemo blockiert, die Jägerdemo mit kreativen Aktionen begleitet oder anderweitig die Jagdpropaganda unterbindet: Werdet aktiv und stellt euch den Jägern in den Weg – auf der Straße und im Wald!


Aug 10 2012

Hamburger Reiterstaffel abschaffen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Verlängerung des Einsatzes der Haburger Reiterstaffel ist derzeit in der Diskussion. Beschwerden können an den hierfür zuständigen Innensenator, Michael Naumann, gerichtet werden:  http://www.neumann-hamburg.de/impressum/