Mai 26 2014

31.5. Veganes Buffet + Kleidertausch… und andere tolle Dinge

Veganes Buffet + Kleidertausch… und andere tolle Dinge

Samstag, 31.5. ab 19 Uhr

Café Knallhart, Von-Melle-Park 9, Uni-Campus Hamburg

Wie funktioniert das eigentlich ? Ganz Einfach, ihr bringt gut erhaltene Sachen z.B. Kleidung, CD´s, Geschirr, kleine Möbelstücke usw. mit und könnt diese kostenlos gegen andere tolle Dinge tauschen. Oder ihr bringt einfach gar nichts mit, dürft euch aber trotzdem etwas nehmen. Währenddessen gibt es leckeres, veganes Buffet.

 

Mai Flyer 2014


Mai 22 2014

ANSON’s verkauft wieder Pelz! Demo am 23. Mai in Hamburg!

Am Freitag, den 23.Mai 2014 werden wir von 16-19 Uhr lautstark und vehement gegen den Pelzverkauf des Herrenmodeunternehmens ANSON’s demonstrieren. ANSON’s hatte zwar in der Vergangenheit wiederholt behauptet, pelzfrei zu sein, dies jedoch nie eingehalten. Auch in Hamburger Filialen des Unternehmens wurde in der letzten Wintersaison Pelz gefunden. Lasst uns dafür sorgen, dass zur nächsten Herbstsaison die Regale endlich frei von Pelz sein werden!

ANSON’s steht wirtschaftlich Peek und Cloppenburg (P&C) West nahe, in der Führungsetage herrscht zum Teil Personalunion. Gegen P&C hat die Offensive gegen die Pelzindustrie zwischen 2002 und 2006 eine Kampagne mit mehr als 1000 Protestaktionen organisiert, auch in Hamburg gab es zahlreiche Demonstrationen und Aktionen. Der ANSON’s-Vorstand ist also bestens über die Hintergründe der Pelzindustrie und über Proteste der Tierrechtsbewegung informiert!

Kommt zur Kundgebung und fordert mit uns den unverzüglichen und unbefristeten Ausstieg aus dem Pelzhandel!Stoppt den Pelzhandel! Für die Befreiung der Tiere!

Freitag, 23.Mai 2014
Von 16-19 Uhr
Vor der ANSON’S-Filiale in der Hamburger Innenstadt, Mönckebergstr.8, 20095 Hamburg
 
Beschwert euch auch per E-Mail, Telefon, Post und Facebook bei ANSON’s: Adresse: ANSON’S Herrenhaus KG, Berliner Allee 2, D-40212 Düsseldorf
E-Mail: kontakt@ansons.de, hs135@ansons.de,einstieg@ansons.de, info@ansons.de
Kontaktformular: www.ansons.de/kontakt
Facebook: www.facebook.com/ansons?fref=ts
Telefon: 0211-1798-0
Kostenlose Hotline: 0800-311 4000, Mo-Fr 8-18h Mehr Infos: http://offensive-gegen-die-pelzindustrie.net/

Mai 18 2014

Beteiligung an Blockupy-Protesten auch in Hamburg

Nachdem es bereits am 1.Mai eine Beteiligung von Tierbefreiungsaktivist_innen beim Rise Up Block der DGB-Demonstration gab, mobilisierten mehrere Gruppen auch zu den Blockupy-Protesten am 17.Mai in Hamburg. Gut 30 Aktivist_innen fanden sich in einem Block im mittleren Teil der Bündnis-Demo ein. Mit einem Hochbanner („Fleischindustrie enteignen – Kapitalismus abschaffen), 15 Schirmen mit unterschiedlichen Aufschriften wie „Tiere sind keine Ware“ und Fahnen war die Gruppe nach außen sichtbar. Während der Demoroute die durch die Hamburger Innenstadt in Hafencity führte wurde durchgehend u.a. mit Hilfe von Megaphonen lautstark skandiert – sowohl tierrechtsbezogene Sprüche („Mensche und Tiere sind kein Kapital“), als auch Slogans die sich gegen weitere Ausbeutungs- und Unterdrückungsverhältnisse richteten („Demos auf der Straße Streik in der Fabrik – Das ist unsere Antwort auf eure Politik“ oder „Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall“). Nachdem Ende der Demo verhinderte die Polizei weitere Aktionen in der Hafencity. Ein Teil der Demonstratierenden, darunter auch ein Großteil der Tierbefreiungsaktivist_innen bewegte sich in unangemeldeten Demos durch die Innenstadt, protestiert wurde bei verschiedenen Profiteuren Krisenpolitik aber auch vor Geschäften wie z.B. einem Pelzladen, die von Tierausbeutung profitieren.

Während des Tages wurden an die Demoteilnehmer_innen und interessierte Passant_innen mehrere Hundert Flyer verteilt, die das Anliegen der Tierbefreier_innen verdeutlichen sollten: „Nur wenn sich die Konzerne in
den Händen der ProduzentInnen befinden, können sie dicht gemacht oder auf eine vernünftige Produktion umgestellt werden. Nur wo nicht mehr für den Markt und den Profit, sondern für die allseitige Entwicklung der
Individuen und der Natur gearbeitet wird, ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen passé und eine Versöhnung zwischen Menschen, Tieren und Natur möglich.“

Tierbefreiung goes Blockupy 1 Tierbefreiung goes Blockupy 9 Tierbefreiung goes Blockupy 8 Tierbefreiung goes Blockupy 7 Tierbefreiung goes Blockupy 6 Tierbefreiung goes Blockupy 5 Tierbefreiung goes Blockupy 4 Tierbefreiung goes Blockupy 3 Tierbefreiung goes Blockupy 2


Mai 10 2014

17.05.2014: Hafencity entern – Aufruf an TierrechtlerInnen zur Beteiligung am Blockupy-Aktionstag

Für den 17.Mai ruft das Bündnis Blockupy Hamburg zu einer Demonstration in Hamburg im Rahmen der Blockupy-Aktionstage auf. Auch für Tierbefreiungsgruppen gibt es vielfältige Gründe an diesem Tag gemeinsam mit anderen politischen Bewegungen auf die Straße zu gehen. Die kapitalistische Wirtschaftsweise, welche gegenwärtig mit sozialen Angriffen und Entdemokratisierungen bis aufs Messer verteidigt wird, führt nicht nur in die Ausbeutung von Menschen und die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen. Auch die in unserer Gesellschaft allgegenwärtige Gefangenhaltung von Tieren, deren gnadenlose Ausbeutung und die niemals enden wollenden Schlachtungen sind untrennbar mit einer Wirtschaftsweise verbunden, die nur auf Verwertung und Profit ausgerichtet ist.

Stattdessen wollen wir dazu beitragen, die gesellschaftlichen Verhältnisse nach anderen Prinzipien als bloßer Profitmaximierung auszurichten. Die Vergesellschaftung der Produktion und damit auch der Agrarwirtschaft und der Lebensmittelindustrie sind eine Notwendigkeit, um eine Ordnung zu überwinden, in der Eigentumsrechte und Profitinteressen von Konzernen mehr gelten als soziale und ökologische Gerechtigkeit oder die Befreiung der Tiere aus Ausbeutungsverhältnissen. Klar ist, dass derartige Veränderungen nicht von einzelnen politischen Bewegungen allein erreicht werden können, sondern es gemeinsamer Perspektiven und eines breiten und vielfältigen Widerstands bedarf.

Daher rufen wir alle Initiativen der Tierbefreiungsbewegung auf, sich am Blockupy-Aktionstag und der Demo „Hafencity entern“ am 17.Mai zu beteiligen.

Treffpunkt für eine gemeinsame Beteiligung von Tierbefreiungsgruppen ist 12:30 Uhr am Hachmannplatz (Hauptbahnhof Hamburg).

 

Weitere Infos:

Infos und Bündnisaufruf zum Aktionstag | Initiative “Tierbefreiung goes Blockupy” | Flyer “Menschen. Natur und Tiere in der Krise”