Nov 9 2019

Aktionsbericht: Antipelzdemo bei ESCADA im Rahmen der OGPI Aktionstour

escada_demo_pelz_10

Heute haben wir mit ca. Neunzig TeilnehmerInnen gegen den Pelzhandel bei ESCADA demonstriert. Die Demonstration fand im Rahmen einer Aktionstour der Offensive gegen die Pelzindustrie statt. Laut und entschlossen sind wir durch die Hamburger Innenstadt gezogen, und haben neben Zwischenkundgebungen vor Bogner und AppelrathCüpper (die auch weiterhin Pelzbekleidung führen) schließlich vor der ESCADA-Filiale halt gemacht.

Tatsächlich protestierten wir schon vor 12 Jahren, im Sommer 2007, zum Auftakt der ersten Antipelz-Kampagne gegen Escada in der Hamburger Innenstadt. Damals waren wir angefeuert durch viele große Kampagnenerfolge der Offensive gegen die Pelzindustrie. Große Kaufhaus- und Modeketten wie Karstadt, Kaufhof, C&A oder Peek und Cloppenburg stiegen aus dem Handel mit Pelzen aus. Gemeinsam mit anderen Tierrechtsgruppen bundesweit und international konzentrierten wir unsere Energie danach auf Escada, das als einflussreiches Luxus-Mode-Unternehmen ein gutes und wichtiges neues Ziel war. Energisch und unermüdlich standen wir auch hier in Hamburg im Neuen Wall vor der damaligen Filiale, in der gesamten Vorweihnachtszeit mindestens zweimal die Woche, mit Schildern, Transparenten und manchmal auch mit Audio-Aufnahmen aus Pelzfarmen, und skandierten lauthals für ein Ende des Pelzhandels.

Die große Beteiligung, die vielfältigen Aktionen und die Ausdauer, mit der wir mit vielen Aktiven weltweit die regelmäßigen Proteste über 3 Jahre fortführten, trugen Früchte: Im Juni 2010 verkündete Escada erstmals, in der kommenden Herbstkollektion auf „Zuchtpelz“ zu verzichten. Das war ein erster Schritt und die Kampagne wurde kurzfristig eingestellt, um mit Escada in den Kontakt zu treten und zu schauen, inwiefern unsere Forderungen nach einem kompletten Ausstieg aus dem Pelzhandel erfüllt seien.

Im Herbst 2010 wurden die Proteste mit dem Aufruf zu einem globalen Aktionswochenende wieder aufgenommen, da Escada nur ausweichend auch Nachfragen antwortete und weiterhin Kaninchenfell und Karakul in ihrer Winterkollektion verkaufte. Kurz bevor das große Aktionswochende startete gab Escada im Oktober 2010 dann seine komplette Pelzfreiheit bekannt. Im Wortlaut hieß es in ihrem Statement unter anderem:

“Nachdem ESCADA bereits mit der Prefall 2010 Kollektion, die ab Mai dieses Jahres verkauft wurde, keine Zucht- bzw. Edelpelze mehr eingesetzt hatte, verzichtet das Unternehmen nun komplett auf Pelze, also auch auf Kaninchen und Karakul. Diese Entscheidung ist unbefristet.”

Damals feierten wir den Erfolg jahrelanger Kampagnenarbeit und einen weiteren großen Schritt hin zu einem Ende der Pelzindustrie. Heute wissen wir, dass ESCADA ihr Wort nicht gehalten hat. Die damalige angeblich „unbefristete“ Entscheidung ESCADAS, keine Pelze mehr zu verkaufen, war scheinbar nur eine Phase, bzw ein Versuch, sich die Proteste vom Hals zu halten. Heute, 8 Jahre später, müssen wir unsere Kräfte erneut bündeln, um ESCADA zu zeigen, dass wir immer noch da sind, um sie an ihre Aussage zu erinnern. Wir sind immer noch viele und immer noch wütend darüber, dass Tiere für die Mode ausgebeutet und ermordert werden. Und wir haben nicht vergessen, was ESCADA uns einst versprochen hat.

Im vollen Bewusstsein darüber, dass Pelz immer unermessliches Leid und letztendlich den Tod von unzähligen empfindsamen Tieren bedeutet und auch ökologisch eine Katastrophe ist, hat ESCADA sich entschieden, dieses Produkt wieder in Ihre Mode einzuführen. Lasst uns ESCADA zeigen, was wir von dieser Entscheidung halten. Lasst uns gemeinsam deutlich machen, was es bedeutet, als pelzfreies Unternehmen wieder in den Pelzhandel einzusteigen. Wir werden erst ruhen, wenn ESCADA ein weiteres Mal – und diesmal endgültig – aus dem Pelzhandel aussteigt!

Pelzhandel stopp – ESCADA boykott!

escada_demo_pelz_09 escada_demo_pelz_11 escada_demo_pelz_07 escada_demo_pelz_12 escada_demo_pelz_14