Jun 30 2020

Forderungskatalog vom Bündnis für gesellschaftliche Tierbefreiung zu Maßnahmen während und nach der Corona-Krise

102718554_700425160528366_7692552746776383064_o
Das neu gegründete Bündnis für gesellschaftliche Tierbefreiung einen Forderungskatalog zu Maßnahmen während der Corona-Krise veröffentlicht. Das Bündnis besteht aus verschiedensten Gruppen und Organisationen aus der Tierbefreiungsbewegung.
“Mehrere Aktivist*innen haben sich zum Bündnis für gesellschaftliche Tierbefreiung zusammengeschlossen, um im Kontext der Corona-Krise Forderungen zu formulieren, die für uns Wege aus der Krise aufzeigen. Aufgrund der aktuellen Lage machen wir hier insbesondere Bereiche und Probleme sichtbar, die in bisherigen Debatten über Ursachen und Auswirkungen der Corona-Krise vernachlässigt wurden. Gemeinsam richten wir unsere Forderungen an die Politik und Gesellschaft. Wir sind der Überzeugung, dass diese Welt auch nach der Krise nicht wieder in den vorherigen Zustand versetzt werden darf. Es liegt an uns allen, das vorhandene Potential der Krise zu nutzen, nach vorne zu gehen und für progressive Veränderungen zu streiten.”
(Auszug aus dem forderungskatalog)
Informationen zum Forderungskatalog:

Okt 22 2019

Unterstützt die Crowdfunding Kampagne für das tierbefreiungsarchiv

Tierbefreiungsarchiv Flyer

Das tierbefreiungsarchiv erhält Zeitzeugnisse der Bewegung, stellt  Aktivist*innen, Journalist*innen und Wissenschaftler*innen Material zur Recherche zur Verfügung und gibt Aktivist*innen die Möglichkeit zur Reflektion.

So stellt sich das Projekt vor:

Das Tierbefreiungsarchiv wird ehrenamtlich von einer losen Gruppe von Menschen aus der Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung betreut. Wir führen keinen „Single Issue“-Kampf, sondern sehen die Vernetztheit von Speziesismus mit anderen Unterdrückungs-, Ausbeutungs- und Diskriminierungsformen. Das heißt: wir verstehen unsere Arbeit für Tierbefreiung als Teil eines Kampfes für ein soziales und ökologisches Leben in einer herrschaftskritischen Gesellschaft, zu der auch nicht-menschliche Tiere gehören. Aus diesem Grund organisieren wir uns so hierarchiearm wie möglich und richten uns nach den Animal Liberation Hallmarks[1]. Wir setzen auf Respekt, Kooperation, Gewaltfreiheit, Transparenz, Herrschafts- und Autoritätenkritik. Gleichzeitig heißt das auch: wir bekennen uns klar gegen Rassismus, Sexismus etc. und arbeiten nicht mit Neonazis und anderen rechten bzw. menschenverachtenden Personen und Gruppen zusammen.

Warum ein Archiv?

Ein Archiv von der und für die Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung hat mehrere Gründe[1]. Zum einen möchten wir die Zeitzeugnisse der Bewegung erhalten, aufbereiten und interessierten Menschen zur Verfügung stellen. Außerdem möchten wir Aktivist*innen, Journalist*innen und Wissenschaftler*innen die Möglichkeit geben, zu verschiedensten Themen rund um die Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung zu recherchieren. Möglich wären beispielsweise Recherchen zur Bewegungsgeschichte, zu Debatten innerhalb der Bewegung oder zu einzelnen Ausbeutungsthemen (Fleisch, Pelz, Tierversuche,…). Ein weiterer Grund ist die Möglichkeit der Reflektion der eigenen Aktionen, Theorien, Organisationsformen und vielem mehr für Aktivist*innen der Bewegung. Anhand verschiedenster Quellen (Bücher, Filme, Texte, Flyer,…) können die Wirkungen der benutzten Mittel und Theorien (kritisch) hinterfragt werden.

Links:


Okt 7 2019

ESCADA PELZFREI! MACHT EUCH BEREIT FÜR DIE AKTIONSTOUR IM OKTOBER UND NOVEMBER

Käfig an Käfig, Reihe an Reihe. Und im Spätherbst jährlich das gleiche Bild: Systematisch wird ein Fuchs oder Nerz nach dem nächsten durch einen Stromstoß oder in einer Box mit Gas umgebracht. Der Alltag auf Pelztierfarmen weltweit, egal ob in China oder Dänemark.

Aufrechterhalten wird die Pelzindustrie auch heute noch von Unternehmen, die Pelz verkaufen, wie etwa ESCADA. Entscheidungen von Modeunternehmen, die gegen die Leben der Tiere getroffen werden.

Das wollen wir nicht länger hinnehmen! Nach fast einem Jahrzehnt ohne Pelz, hat das Unternehmen ESCADA wieder den Pelzverkauf aufgenommen. Der Modekonzern stellt sich damit auf die Seite einer Industrie, die ihre Existenz auf Leichen baut. Mehr als 50 Millionen Nerze, Füche und andere Tiere jährlich. Zeit, unsere Proteste gegen diese Industrie zu intensivieren, die sich aus der Gewalt gegen Tiere finanziert.

Im Oktober und November 2019 werden wir in einem breiten Bündnis in Deutschland und Österreich gegen ESCADA protestieren. Jede Woche in einer anderen Stadt, jede Woche gegen die tödliche Gewalt der Pelzindustrie. Werdet aktiv, macht mit bei der ESCADA PELZFREI-Aktionstour 2019!

AKTIONSTERMINE

  • 05.10. Münster – Demonstration zur Escada-Filiale. Start 12:00 Uhr Stubengassenplatz. Weitere Infos: hier.
  • 12.10. Wien – Demo vor Escada Filiale am Graben 26 (ab 14 Uhr). Weitere Infos: hier.
  • 17.10. Berlin – Demo vor Escada-Filiale in der Friedrichstraße 176 (genauere Infos folgen)
  • 26.10. München – Demozug durch die Innenstadt. Treff und Abschluss am Escada-Store in der Maximilianstraße 25 (Start: 14 Uhr). Weitere Infos: hier.
  • 02.11. Düsseldorf – Demo (genauere Infos folgen)
  • 02.11. Frankfurt – Demo vor der Escada-Filiale am Goetheplatz. 14 bis 18 Uhr. Weitere Infos: hier.
  • 09.11. Hamburg – Demo durch die Innenstadt zur Escada-Filiale. Treffpunkt um 14:00 Uhr. Mönckebergstraße Ecke Lange Mühren (Saturn am Hbf.). Weitere Infos: hier.

Weitere Informationen

Escada-Pelzfrei Aktionstour 2019: Alle Infos auf der Seite zur Tour

Hintergründe zur Kampagne, weitere Protestmöglichkeiten und Kopiervorlagen für Flyer: Findet ihr hier

ogpi-aktionstour-2019


Sep 24 2018

Aktionsbericht: Demo gegen ESCADA vom 22.09.

escada-demo-22092018

Am Samstag den 22. September demonstrierten wir ab 13 Uhr wieder vor der ESCADA-Filiale in den Große Bleichen gegen den Pelzhandel. Mit insgesamt 20 Leuten, mehreren Transpis, Schildern, Flyern, zwei Redebeiträgen übers Megaphon und vielem lautstarken Skandieren haben wir über ESCADAS Wiedereinstieg in den Pelzhandel informiert. Viele Passantinnen zeigten sich solidarisch und waren ebenfalls empört über den Pelzverkauf von ESCADA – ein paar schlossen sich sogar zwischenzeitlich noch spontan der Kundgebung an. Nachdem uns auch ein heftiger Regenschauer nichts anhaben konnte beendeten wir die Versammlung dann pünktlich um 15 Uhr mit den Worten: “Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage!”. Bis zum nächsten Mal, ESCADA! Für ein Ende des Pelzhandels!

Im Anschluss an die Demo machten wir ein Soli-Foto für die FreeSven-Kampagne (freesven.org) anlässlich des Internationalen Solidaritätstages für den Tierrechtsaktivisten, der in England in Haft sitzt. Wir verteilten auch voradressierte und frankierte Postkarten für Sven an anderen AktivistInnen.
escada-demo-22092018-2


Jan 9 2015

17.1.: Von Hamburg nach Berlin – Grüne Woche demaskieren!

gruene-woche-demaskieren-logo

Das Aktionsbündnis Grüne Woche demaskieren! wird zur Messe „Grüne Woche“ (16.-25.1. in Berlin) mit vielen Aktionen gegen das heutige Landwirtschafts- und Ernährungssystem protestieren. Mit Kundgebungen, Protestaktionen, Vorträgen u.a. soll dem Medienrummel um die weltgrößte Landwirtschaftsmesse eine scharfe Kritik an Tierausbeutung, der Zerstörung natürlicher Lebensgrundlagen und der Ausbeutung der Arbeiter_innen entgegengesetzt werden.

Hamburger Tierrechtsgruppen mobilisieren für den 17.1. zur Beteiligung an den Protesten. An diesem Samstag findet die große Bündnisdemo „Wir haben es satt“ statt, zu der bis zu 20.000 Teilnehmer_innen erwartet
werden. Mit Aktivist_innen aus anderen Städten werden wir einen Tierbefreiungsblock bilden, um unsere Positionen zur Ausbeutung von Menschen und Tieren sowie der Naturzerstörung zu verdeutlichen.

Gemeinsame Anreise:
17.01.2015 – 06:45 Uhr, pünktlich am Reisezentrum Hamburg Hbf Fahrt mit
dem Wochenendticket (11-15 Euro für Hin- und Rückfahrt), gemeinsame
Rückfahrt voraussichtlich um 17 Uhr vom Berlin Hbf.

Aktionen in Berlin:
Von 10 bis 11 Uhr werden wir die Mahnwache von Grüne Woche demaskieren! vor der Messe unterstützen und um kurz vor 12 Uhr treffen wir uns am Potsdamer Platz (beim DB-Hauptgebäude). Die „Wir haben es satt Demo“ startet um 12 Uhr und führt zum Kanzleramt (Nähe Hauptbahnhof).

Für die Befreiung von Mensch und Tier
Animal Liberation Network, Tierbefreiung Hamburg und weitere
Tierrechtsinitiativen aus Hamburg.
Weitere Infos:

Infos, Positionen und Termine von Grüne Woche demaskieren!
http://gruene-woche-demaskieren.de

Homepage der Demo „Wir haben es satt“ mit Route und Programm:
http://wir-haben-es-satt.de/start/home/

Aufruf zum Tierbefreiungsblock:
https://www.facebook.com/events/779964552080443/


Mai 26 2014

31.5. Veganes Buffet + Kleidertausch… und andere tolle Dinge

Veganes Buffet + Kleidertausch… und andere tolle Dinge

Samstag, 31.5. ab 19 Uhr

Café Knallhart, Von-Melle-Park 9, Uni-Campus Hamburg

Wie funktioniert das eigentlich ? Ganz Einfach, ihr bringt gut erhaltene Sachen z.B. Kleidung, CD´s, Geschirr, kleine Möbelstücke usw. mit und könnt diese kostenlos gegen andere tolle Dinge tauschen. Oder ihr bringt einfach gar nichts mit, dürft euch aber trotzdem etwas nehmen. Währenddessen gibt es leckeres, veganes Buffet.

 

Mai Flyer 2014


Jan 8 2010

Neue Vokü- und Demo Termine sind online (Januar/Februar)

———————————————————————————————————————————–

Samstag, 09.01.10 13:00-16:00

Demo gegen den Pelzhandel der Escada AG

Neuer Wall/ Ecke Schleusenbrücke

mehr Infos: http://antifur-campaign.org/

———————————————————————————————————————————– weiter lesen


Mai 13 2009

Neue Termine

Die neuen Demo- und Vokütermine sind online:

http://www.tierbefreiung-hamburg.org/termine

Hier der aktuelle Vokü-Flyer:


Mai 12 2009

Großdemo in Münster gegen Covance und Escada

Am Samstag, den 13 Juni 2009 wird in Münster eine Großdemo gegen das Tierversuchslabor Covance und den Pelzhandel bei der Escada AG stattfinden. Wir werden von Hamburg aus gemeinsam hinfahren. Dazu treffen wir uns um 06:55 vor dem DB-Reisezentrum im HH Hbf. Der Zug fährt um 07:15 vom Gleis 14a/b. weiter lesen


Mai 12 2009

VOKÜ: "Tief aus dem Archiv" – Videos über Tierrechte aus den 90ern

Am Samstag 06.06.2009 werden im Rahmen der Tierbefreiungs-Soli-Vokü Videos aus den 90ern zum Thema Tierrechte gezeigt. Es handelt sich dabei um Aufzeichnungen von Talkshows, Reportagen, Kochshows, Aktionsvideos und vielem mehr. Die gezeigten Filmen sind nur noch sehr schwer erhältlich.

Die Vorführung der Filme soll auch dem Lernen aus der eigenen Geschichte, hier der Geschichte der Tierbefreiungsbewegung, dienen, wobei es teilweise und zum Teil unfreiwillig auch sehr lustig werden wird :)

Ab 20:00 wird das vegane Bio-Büffet eröffnet und ab ca. 21:00 werden die Filmrollen zum Rotieren gebracht.

Weitere Infos: http://www.tierbefreiung-hamburg.org/voku