Okt 12 2019

Großdemo und Mahnwache vor dem Todeslabor LPT am 19.10.2019

Die SOKO Tierschutz ruft nun am 19.10.2019 zu einer Mahnwache und einer Großdemo gegen das Tierversuchslabor LPT auf. Die Undercover-Recherche von SOKO Tierschutz und Cruelty Free International beweist unhaltbare Zustände, rechtswidrige Tierhaltung, grausame Versuche und Brutalität gegen die Tiere.

Infos zur Mahnwache

Wir wollen ein stilles, aber mächtiges Zeichen setzen: Tierversuche abschaffen, LPT schließen! Es ist sehr wichtig, dass diese Demo ruhig abläuft. Uns trennen nur wenige Meter und ein Stacheldrahtzaun von den Tieren im Labor. Deshalb wird es eine leise Demo. Bitte nehmt Kerzen, Laternen oder Grablichter (bitte keine Fackeln) und ein Feuerzeug mit.

Treffpunkt: Oldendorfer Str. 41, 21629 Neu Wulmstorf
Wann?: Samstag, 19.10.2019 von 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1915540211926214/

Am selben Tag wird von 14-17 Uhr eine Großdemo aus dem selben Anlass stattfinden, hier zur Großdemo-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/408196126746673/

Infos zur Großdemo

Am Samstag den 19. Oktober wollen wir ein Zeichen setzen und rufen deshalb zur Großdemo auf: Tierversuche abschaffen, LPT schließen!
Ladet eure Freundinnen und Freunde ein, informiert eure Familie und Arbeitkollegi*innen, kommt am Samstag zur Großdemo und nehmt noch paar Leute mit!

Startpunkt: Neugrabener Markt, 21149 Hamburg
Wann?: Samstag, 19.10.2019 – 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/408196126746673/


Okt 12 2019

Videoaufnahmen aus dem LPT-Labor

Dieses Video zeigt Gewaltdarstellungen oder explizite Inhalte.
Copyright SOKO Tierschutz/Cruelty Free International


Okt 11 2019

+++ Undercover-Recherche bei LPT +++

UNDERCOVER-RECHERCHE BEI LPT!!

Die Soko Tierschutz hat eine Undercover Recherche im Hamburger Tierversuchslabor LPT
(Laboratory of Pharmacology and Toxicology GmbH & Co. KG) durchgeführt!
Die Süddeutsche berichtet dazu: Link

Auf Facebook hat die Soko Tierschutz dazu folgendes geschrieben:
https://www.facebook.com/sokotierschutz.ev/posts/1358350070955957

Macht euch für Aktionen in der kommenden Zeit bereit!
Mehr Infos in Kürze!

lpt_undercover_01


lpt_undercover_02
lpt_undercover_03

lpt_undercover_04


Okt 9 2019

Demonstration: Stoppt den Pelzhandel – bei Escada und anderswo!

fb_banner_tour_hamburg

Escada pelzfrei! Aktionstour 2019

Im Rahmen der Aktionstour der Offensive gegen die Pelzindustrie demonstrieren auch wir in Hamburg gegen ESCADAs Pelzhandel. Gemeinsam wollen wir durch die Innenstadt zur ESCADA Filiale in den Große Bleichen laufen, um dort laut und energisch gegen den Pelzverkauf des Unternehmens zu protestieren.

Käfig an Käfig, Reihe an Reihe. Und im Spätherbst jährlich das gleiche Bild: Systematisch wird ein Fuchs oder Nerz nach dem nächsten durch einen Stromstoß oder in einer Box mit Gas umgebracht. Der Alltag auf Pelztierfarmen weltweit, egal ob in China oder Dänemark. Aufrechterhalten wird die Pelzindustrie auch heute noch von Unternehmen, die Pelz verkaufen, wie etwa ESCADA. Entscheidungen von Modeunternehmen, die gegen die Leben der Tiere getroffen werden.

Das wollen wir nicht länger hinnehmen! Nach fast einem Jahrzehnt ohne Pelz hat das Unternehmen ESCADA wieder den Pelzverkauf aufgenommen. Der Modekonzern stellt sich damit auf die Seite einer Industrie, die ihreExistenz auf Leichen baut. Mehr als 50 Millionen Nerze, Füchse und andere Tiere jährlich. Zeit, unsere Proteste gegen diese Industrie zu intensivieren, die sich aus der Gewalt gegen Tiere finanziert.

Im Oktober und November 2019 werden wir in einem breiten Bündnis in Deutschland und Österreich gegen ESCADA protestieren. Jede Woche in einer anderen Stadt, jede Woche gegen die tödliche Gewalt der Pelzindustrie. Werdet aktiv, macht mit bei der ESCADA PELZFREI-Aktionstour 2019!


Okt 7 2019

ESCADA PELZFREI! MACHT EUCH BEREIT FÜR DIE AKTIONSTOUR IM OKTOBER UND NOVEMBER

Käfig an Käfig, Reihe an Reihe. Und im Spätherbst jährlich das gleiche Bild: Systematisch wird ein Fuchs oder Nerz nach dem nächsten durch einen Stromstoß oder in einer Box mit Gas umgebracht. Der Alltag auf Pelztierfarmen weltweit, egal ob in China oder Dänemark.

Aufrechterhalten wird die Pelzindustrie auch heute noch von Unternehmen, die Pelz verkaufen, wie etwa ESCADA. Entscheidungen von Modeunternehmen, die gegen die Leben der Tiere getroffen werden.

Das wollen wir nicht länger hinnehmen! Nach fast einem Jahrzehnt ohne Pelz, hat das Unternehmen ESCADA wieder den Pelzverkauf aufgenommen. Der Modekonzern stellt sich damit auf die Seite einer Industrie, die ihre Existenz auf Leichen baut. Mehr als 50 Millionen Nerze, Füche und andere Tiere jährlich. Zeit, unsere Proteste gegen diese Industrie zu intensivieren, die sich aus der Gewalt gegen Tiere finanziert.

Im Oktober und November 2019 werden wir in einem breiten Bündnis in Deutschland und Österreich gegen ESCADA protestieren. Jede Woche in einer anderen Stadt, jede Woche gegen die tödliche Gewalt der Pelzindustrie. Werdet aktiv, macht mit bei der ESCADA PELZFREI-Aktionstour 2019!

AKTIONSTERMINE

  • 05.10. Münster – Demonstration zur Escada-Filiale. Start 12:00 Uhr Stubengassenplatz. Weitere Infos: hier.
  • 12.10. Wien – Demo vor Escada Filiale am Graben 26 (ab 14 Uhr). Weitere Infos: hier.
  • 17.10. Berlin – Demo vor Escada-Filiale in der Friedrichstraße 176 (genauere Infos folgen)
  • 26.10. München – Demozug durch die Innenstadt. Treff und Abschluss am Escada-Store in der Maximilianstraße 25 (Start: 14 Uhr). Weitere Infos: hier.
  • 02.11. Düsseldorf – Demo (genauere Infos folgen)
  • 02.11. Frankfurt – Demo vor der Escada-Filiale am Goetheplatz. 14 bis 18 Uhr. Weitere Infos: hier.
  • 09.11. Hamburg – Demo durch die Innenstadt zur Escada-Filiale. Treffpunkt um 14:00 Uhr. Mönckebergstraße Ecke Lange Mühren (Saturn am Hbf.). Weitere Infos: hier.

Weitere Informationen

Escada-Pelzfrei Aktionstour 2019: Alle Infos auf der Seite zur Tour

Hintergründe zur Kampagne, weitere Protestmöglichkeiten und Kopiervorlagen für Flyer: Findet ihr hier

ogpi-aktionstour-2019


Sep 11 2019

Free the Soil – Camp und Aktionen gegen Agrarindustrie nahe Hamburg (19.-25.09.)

Am Donnerstag, dem 19.09. startet in St.Margarethen bei Brunsbüttel (80km vor Hamburg) das Free the Soil! Landwirtschafts- und Klimagerechtigkeitscamp. Auch Tierbefreiung Hamburg ist dabei und unterstützt FreeTheSoil (siehe Solidaritätsaufruf). An den ersten drei Tagen gibt es ein vielfältiges Programm mit Workshops, Vorträgen und Diskussionen, u.a. zu Klimagerechtigkeit und Tierproduktion, Landwirtschaft und Tierbefreiung sowie zu Möglichkeiten des Widerstands gegen die Fleischindustre.

An den Tagen danach findet eine Massenaktion zivilen Ungehorsams gegen den Kunstdünger Konzern YARA statt.

Infos: Free the Soil Homepage | Anreise | Programm

capture-de-768x540-672x372

 


Mai 21 2019

Demo für die Schließung aller Schlachthäuser – Bericht und Redebeitrag von Tierbefreiung Hamburg

60450981_957682281101782_8477285227687837696_o

Am vergangenen Samstag (18.05.) fand in Hamburg die von ARIWA organisierte Demo für die Schließung aller Schlachthäuser im Rahmen der gleichnamigen internationalen Kampagne statt. Gut 400 Tierrechtler*innen und Tierbefreier*innen folgten dem Aufruf und liefen vom S-Bhf. Sternschanze vorbei am Fleischgroßmarkt und dem Rathausmarkt zum Gänsemarkt. Auch Tierbefreiung Hamburg beteiligte sich an der Demo mit zahlreichen Schildern, die die Verantwortung zahlreicher Fleischkonzerne (u.a. Wiesenhof, Rotkötter, Vion oder Cargill) thematisierte (siehe Bild) .

Im folgenden möchten wir zudem den Redebeitrag dokumentieren, den wir auf der Abschlusskundgebung gehalten haben.

Redebeitrag von Tierbefreiung Hamburg lesen


Apr 16 2019

Demo am 18. Mai – Für die Schließung aller Schlachthäuser. Einladung zum Basteltreffen am 11. Mai.

Für die Schließung aller Schlachthäuser – Demo am 18. Mai

Weltweit gehen unter dem Motto “Für die Schließung aller Schlachthäuser” Aktivist*innen auf die Straßen. Die bundesweite Tierrechtsorganisation ARIWA ruft in diesem Jahr zu Protesten in zehn deutschen Städten auf. Am 18. Mai findet der Auftakt zur Demoreihe in Hamburg statt. Auch Tierbefreiung Hamburg ruft dazu auf, sich an der Demo, die um 14 Uhr an der Sternschanze beginnt und von dort aus in die Innenstadt fürht, zu beteiligen und organisiert einen Bastel-Nachmittag. Weitere Infos gibt es unter www.schlachthaeuser-schliessen.de und bei ARIWA Hamburg

Einladung: Gemeinsamer Bastel-Nachmittag am 11.Mai

Am Samstag, den 11.05.2019 treffen wir uns von 14-18 Uhr im Centro Sociale, um gemeinsam Aktionsmaterial für die Demo zur Schließung aller Schlachthäuser zu basteln. Wir, Tierbefreiung Hamburg, bringen Material mit, um Transparente, Schilder und anderes Protestmaterial herzustellen. Zusammen können wir dann mitgebrachte Ideen umsetzen oder gemeinsam entwickeln. Selbstverständlich könnt ihr auch eigenes Material beisteuern! Weitere Infos gibt auch in folgender Facebook-Veranstaltung.

Wir freuen uns über helfende Hände und auf eine kraftvolle und kreative Demo!

57070977_1983120815132346_25723637172535296_o


Apr 15 2019

Unsere Solidarität gegen ihre Repression! Freiheit für Max Zirngast!

pickerl_freemax_v3

Am 11. April 2019 begann in der Türkei der Prozess gegen den linken Journalisten und Aktivisten Max Zirngast und seine Ko-Angeklagten wegen mutmaßlicher „Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation”. Alle Informationen zum Fall gibt es auf der Internetseite der Free Max Zirngast Solidaritätskampagne. Das Bündnis Marxismus und Tierbefreiung hat gemeinsam mit anderen Tierrechts- und Tierbefreiungsorganisationen sowie einzelnen AktivistInnen eine Solidaritätsnote zum Prozessbeginn verfasst. Max setzt sich ebenso wie wir für die Befreiung der Tiere als Teil des Kampfes gegen den Kapitalismus ein. Auch Tierbefreiung Hamburg unterstützt die Erklärung, die ihr hier lesen könnt. Die Solidaritätskampagne und Max freuen sich auch über Spenden (Kontodaten siehe unten). Solidaritätserklärung lesen


Feb 25 2019

Spendenaufruf: LPT-Blockade – Verfahren eingestellt!

Im Januar 2019 wurde vor dem Amtsgericht Hamburg-Harburg ein Prozess wegen Nötigung gegen vier Tierbefreiungsaktivist_innen geführt. Der Vorwurf war Nötigung in über 80 Fällen auf Grund einer Blockadeaktion beim Hamburger Tierversuchslabor LPT. Am 9.5.2016 hatten sich Aktivist_innen mit Bügelschlössern und Armrohren an die Zufahrtstore des LPT gekettet, um den mörderischen Betriebsablauf des Versuchslabors zu stören. Beim Gerichtstermin einigten sich Gericht, Staatsanwaltschaft und die Anwält_innen der Betroffenen, das Verfahren gegen die Zahlung einer Geldbuße einzustellen.

Da durch das Verfahren Geldbußen und Anwaltskosten von rund 3000€ entstanden sind, bitten wir alle Unterstützter_innen der Kampagne LPT-Schließen um finanzielle Unterstützung. Menschen, die sich in Aktionen des zivilen Ungehorsams mutig und kämpferisch für die Befreiung der Tiere einsetzen, dürfen nicht mit den Kosten der Aktionen allein gelassen werden!

Es gibt drei Möglichkeiten, wir ihr den Betroffenen helfen könnt:

  • Richtet einen Dauerauftrag (z.B. über 3 oder 5 Euro im Monat) auf das Rechtshilfekonto des Vereins die tierbefreier e.V. ein: www.tierbefreier.org/projekt/rechtshilfe
  • Werdet Mitglied der Roten Hilfe e.V: www.rote-hilfe.de/ueber-uns/mitglied-werden
  • Spendet der Kampagne LPT-Schließen:
    • Kontoinhaber: die tierbefreier e.V.
      IBAN: DE77 4306 0967 4096 5368 00
      BIC/Swift: GENODEM1 GLS, GLS Gemeinschaftsbank eG
      Verwendungszweck: LPT (bitte unbedingt angeben!)

Für die Befreiung der Tiere, Kampagne LPT-Schließen

IMG_5432_20Kopie