Mrz 15 2022

Samstag, 02. April: Tierbefreiungs-Soli-Kneipe für Tear Down Tönnies im Cafe Knallhart

Am Samstag, den 2. April 2022 wollen wir mit euch zusammen einen netten Kneipenabend mit Cocktails und guter Musik im Café Knallhart verbringen. Der Erlös des Abends geht an Tear Down Tönnies. Die Gruppe hat infolge einer Schlachthofbesetzung in Kellinghusen mit juristischen Prozessen zu kämpfen. Dabei sind Rechtshilfekosten und Strafzahlungen im fünfstelligen Bereich angefallen.

Freut euch einen Abend in guter Gesellschaft mit der Möglichkeit sich auszutauschen und neue Bekanntschaften zu schließen. Es wird leckere Getränke und Snacks geben. Außerdem wird Soli-Haareschneiden angeboten!

Die Veranstaltung findet unter den 2G+-Regelungen statt. Bitte macht vorher einen Schnelltest, auch wenn ihr schon geboostert seid.

Wir freuen uns auf euch!
Tierbefreiung Hamburg & Friends

Weitere Infos zu Tear Down Tönnies: https://teardowntoennies.noblogs.org/
Ihr wollt Tear Down Tönnies unterstützen, aber könnt nicht kommen? Hier könnt ihr spenden: https://www.betterplace.me/solidaritaet-mit-tear-down-toennies

Alle wichtigen Infos in Kürze

Wann? Samstag, 2. April 2022 ab 19 Uhr
Wo? Café Knallhart, Von-Melle-Park 9, 20146 Hamburg
Was? Soli-Kneipe für Tear Down Tönnies mit Cocktails, Musik, Soli-Haareschneiden und viel Geselligkeit


Mrz 8 2022

Aufruf an die Tierbefreiungsbewegung zur Beteiligung am Globalen Klimastreik am 25. März 2022

Inmitten der langanhaltenden Pandemie und angesichts des Schreckens des gegenwärtigen Krieges könnte man meinen, wir hätten mehr als genug Sorgen. Aber die Gletscher und Permafrostböden schmelzen weiter. Regenwälder und andere wichtige Lebensräume werden nach wie vor zerstört – unter anderem für die Futtermittelproduktion. Der weltweit steigende Fleischkonsum heizt das Klima an. Dürre, Fluten und Starkregen nehmen weiter zu. Immer mehr Menschen im globalen Süden verlieren ihre Heimat. Flugzeuge starten im Sekundentakt. Kohlekraftwerke qualmen hier in Deutschland noch fast 10 Jahre. Und es werden neue Erdgas-Terminals geplant.

Der dringend notwendige Wandel ist nach wie vor nicht eingetroffen, denn der Kapitalismus verlangt Wachstum, die Konzerne versuchen ihre Profite von Jahr zu Jahr zu steigern, selbst wenn das Klima darunter leidet. Wir können aber nicht weiter abwarten, denn von den gegenwärtigen Entwicklungen und Entscheidungen hängt unsere Zukunft und die aller nachfolgender Generationen ab.

Wir als Tierbefreiung Hamburg schließen uns daher am 25. März dem Globalen Klimastreik an.

Die industrielle Tierproduktion ist ein wichtiger Faktor der menschengemachten Klimakatastrophe. Sie ist verantwortlich für einem enormen Lachgas-, Co2- und Methanausstoß sowie massiven Flächen- und Wasserverbrauch und basiert auf Futtermittelimporten aus Regenwaldgebieten in Südamerika. Ein umfassender Wandel in der Lebensmittelbranche hin zu einer solidarischen, ökologischen Landwirtschaft und einer pflanzlichen Ernährung ist unabdingbar. Deswegen ist auch unsere Antwort auf bisherige Entwicklungen im Bezug auf die Landwirtschaftsreformen: #reichthaltnicht.

Bessere Tierwohlkennzeichnung, geringere Pestizideinsätze, etwas teureres Fleisch? #reichthaltnicht

Stattdessen braucht es die Abschaffung der klimaschädlichen Tierproduktion. Es braucht eine ökologische, solidarische und naturverträgliche Landwirtschaft und einen Wandel hin zu einer veganen Ernährung.

Lasst uns am 25. März gemeinsam als Tierbefreiungsbewegung am Klimastreik teilnehmen und lasst uns deutlich machen, wie stark die Tierindustrie mit der Klimakrise verbunden ist.

Für ein Ende der Tierindustrie. Climate Justice Now!

Bringt gerne Banner und Schilder mit, damit wir unsere Position auf die Straße bringen können!

Unser gemeinsamer Treffpunkt ist um 12 Uhr vor dem Chile-Haus bei der U-Bahn-Station Messberg (U1). Wir gehen dann gemeinsam in den Demonstrationszug, also seid bitte pünktlich.

Weitere Infos zum Klimastreik: https://www.klima-streik.org/


Aug 11 2021

Tear Down Tönnies: Aufruf zur Solidaritätsdemo am 18. August in Itzehoe

Demonstrierende halten ein Banner mit der Aufschrift "Schluss mit dem System Tönnies"
Foto: Angelika Oetker-Kast

Am 18.08.21 rufen das Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie und die Gruppe Tear down Tönnies zu einer Demonstration vor dem Landgericht Itzehoe auf. Anlass ist der Prozess gegen zwei Aktivist*innen, denen vorgeworfen wird, 2019 den Tönnies-Schlachthof in Kellinghusen blockiert und für mehrere Stunden lahmgelegt zu haben. Der Skandalkonzern Tönnies verklagt nun vor mehreren Gerichten in Deutschland Aktivist*innen auf Schadensersatz in Höhe von 17.000 Euro.

Gründe, um gegen den Tönnieskonzern zu protestieren, gibt es genug: Das Unternehmen ist verantwortlich für massive Ausbeutung von Tieren und Arbeiter*innen, ist als Big Player der Fleischindustrie mit Schuld am Klimawandel und am Artensterben und erwies sich mehrfach als Coronahotspot. Wenn Konzerne wie Tönnies versuchen, Kritik und Proteste durch Klagewellen und Unterlassungsforderungen mundtot zu machen, müssen wir um so lauter werden! Zeigen wir der Fleischindustrie, dass wir uns nicht einschüchtern lassen und stehen wir gemeinsam gegen Repression.

Kommt zur Demo und zur solidarischen Prozessbegleitung:
18.08.2021, 10 Uhr, Landgericht Itzehoe, Theodor-Heuss-Platz 3, 25524 Itzehoe

Kriminell ist das System Tönnies, nicht der Widerstand!

Mehr Informationen zum Verfahren und zu Tear Down Tönnies:
https://teardowntoennies.noblogs.org/

Aktiv werden gegen die Tierindustrie:
https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org


Jun 20 2021

29.06., 19 Uhr: Gemeinsam gegen Wiesenhof – PHW ade! Online-Infoveranstaltung für Hamburg und Schleswig-Holstein

Vom 12. bis 17. Juli ruft das Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie zu einem Protestcamp und einer Massenaktion zivilen Ungehorsams in Niedersachsen auf. Dort hat die PHW-Gruppe ihren Unternehmenssitz: bekannt als Marke Wiesenhof ist PHW der größte deutsche Geflügelzüchter und -verarbeiter.

PHW und die Tierindustrie verzeichnen Rekordumsätze und Wachstumsraten, während die Arbeiter*innen in den Betrieben unter menschenunwürdigen Bedingungen schuften müssen, der Amazonas unaufhörlich für neue Futtermittelflächen brennt und den Klimawandel anheizt, und Undercover-Recherchen in Tierfabriken wieder und wieder entsetzliche Bedingungen zum Vorschein bringen. Das ist ein Skandal!

Wir sagen: Schluss damit! Kommt zum Camp und protestiert gemeinsam mit uns gegen die Tierindustrie. Bei der Veranstaltung erfahrt ihr genaueres über das Bündnis sowie alle wichtigen Infos zu Camp und Massenaktion! Es wird auch genügend Raum für eure Fragen geben!

Was: Info- und Mobiveranstaltung für Camp und Massenaktion vom 12.-17.Juli

Wann: Dienstag, 29.06.2021, 19 Uhr

Wo: Online hier: https://meet.livingutopia.org/b/tie-brs-f2v-rk0



Jun 14 2021

+++ SAVE THE DATE +++ Aktionscamp „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ – 12. bis 17. Juli

Vom 12. bis 17. Juli veranstaltet das Bündnis „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ ein Aktionscamp sowie politische Aktionen in Niedersachsen im Raum Vechta/Oldenburg.

Das Camp wird ein Ort des Austauschs, der Vernetzung und der Auseinandersetzung über die Themen Landwirtschaft, Tierhaltung, Klimagerechtigkeit, Kapitalismus und Arbeitsbedingungen von Schlachthofmitarbeiter*innen sein. Gleichzeitig soll auch Menschen den Einstieg in verschiedene Protestformen ermöglichen. Hierfür wird ein umfassendes Programm mit Workshops, Vorträgen, Filmen und einem Kulturprogramm organisiert, um Wissen und Ideen auszutauschen, gemeinsame Perspektiven zu entwickeln und sich auf geplante Aktionen vorbereitet.

Das Camp startet am Montag, den 12. Juli. Bis zum 17. Juli gibt es die Möglichkeit auf dem Camp mit eigenen Zelten zu übernachten und die nötige Infrastruktur mit Verpflegungsmöglichkeiten, Sanitäranlagen, Veranstaltungszelten, Kinder- und Familienzelt und vielem mehr wird bereitgestellt. Das Camp versteht sich als ein selbstorganisiertes, basisdemokratisches und hierarchiearmes Camp.​​​​​ ​​Alle Teilnehmer*innen tragen gemeinsame Verantwortung für eine solidarische Atmosphäre, in der jede*r sich willkommen, angenehm und sicher fühlt.

Unterstützung hierzu bietet unsere Awarenessgruppe. Es wird dazu aufgerufen sich vor und während des Camps in die Organisation einzubringen. 

Hier findet ihr den Aufruf: https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/aufruf2021/

Alle Informationen zum Camp: https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/aktionscamp-juli-2021/


Jun 1 2021

Aktionsbericht der Demo gegen VION

Am Wochenende veranstaltet das Bündnis „Gemeinsam Gegen die Tierindustrie“ in Bad Bramstedt gegen den Fleischkonzern #Vion protestiert, mit Redebeiträgen u.a. von Sluit VionMit Tieren leben e.V.FAU Hamburg und ARIWA – Animal Rights Watch und Tierbefreiung Hamburg. Hier einige Fotos von den Protesten. Für den Ausstieg aus der Tierindustrie!


Mai 17 2021

29. Mai 2021: Demo gegen Vion in Bad Bramstedt

Am 29. Mai findet ab 13 Uhr eine Demonstration in Bad Bramstedt (nahe
Hamburg) gegen den Fleischkonzern Vion statt, der hier einen Standort hat.
Aus dem Aufruf:

„Am 29. Mai werden wir in Bad Bramstedt bei Hamburg
lautstark und entschlossen gegen den Fleischkonzern VION und die
Tierindustrie auf die Straße gehen. Wir setzen uns ein für eine sozial
gerechte und ökologische Lebensmittelproduktion, in der nicht die
Profite der großen Fleisch- und Schlachtkonzerne im Mittelpunkt stehen.
Wir stellen uns gegen die erniedrigenden Arbeitsbedingungen in den
Schlachthöfen und Fleischfabriken, gegen die grenzenlose Ausbeutung der
Tiere und den verantwortungslosen Umgang der Tierindustrie mit unseren
natürlichen Lebensgrundlagen.“


Weitere Infos: https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/demo-vion/


Dez 7 2020

Webseiten Info

Derzeit ist unsere Webseite nicht auf dem aktuellsten Stand. Wir arbeiten an dem Problem und werden ein Beitrag posten, sobald alles behoben wurde. Ihr könnt uns natürlich alternativ auch auf Facebook folgen.


Dez 9 2019

Fünf Demos: Den Pelzhandel bei ESCADA stoppen!

escada_demo

Vor Weihnachten ist die umsatzstärkste Zeit für den Einzelhandel. Das nutzen wir, um erneut vor der Hamburger ESCADA-Filiale gegen den Pelzhandel zu demonstrieren. Auch die Tierrechtsinitiative Hamburg sowie ARIWA Hamburg haben Kundgebungen angemeldet. Den Auftakt macht ARIWA am 11.12.2019

Alle drei Gruppen freuen sich über Support vor Ort!

Facebook-Events:

11.12. Veranstaltet von ARIWA Hamburg
14.12. Veranstaltet von Tierrechtsinitiative Hamburg
16.12. Veranstaltet von ARIWA Hamburg
17.12. Veranstaltet von ARIWA Hamburg
21.12. Veranstaltet von Tierbefreiung Hamburg


Nov 9 2019

Aktionsbericht: Antipelzdemo bei ESCADA im Rahmen der OGPI Aktionstour

escada_demo_pelz_10

Heute haben wir mit ca. Neunzig TeilnehmerInnen gegen den Pelzhandel bei ESCADA demonstriert. Die Demonstration fand im Rahmen einer Aktionstour der Offensive gegen die Pelzindustrie statt. Laut und entschlossen sind wir durch die Hamburger Innenstadt gezogen, und haben neben Zwischenkundgebungen vor Bogner und AppelrathCüpper (die auch weiterhin Pelzbekleidung führen) schließlich vor der ESCADA-Filiale halt gemacht.

Tatsächlich protestierten wir schon vor 12 Jahren, im Sommer 2007, zum Auftakt der ersten Antipelz-Kampagne gegen Escada in der Hamburger Innenstadt. Damals waren wir angefeuert durch viele große Kampagnenerfolge der Offensive gegen die Pelzindustrie. Große Kaufhaus- und Modeketten wie Karstadt, Kaufhof, C&A oder Peek und Cloppenburg stiegen aus dem Handel mit Pelzen aus. Gemeinsam mit anderen Tierrechtsgruppen bundesweit und international konzentrierten wir unsere Energie danach auf Escada, das als einflussreiches Luxus-Mode-Unternehmen ein gutes und wichtiges neues Ziel war. Energisch und unermüdlich standen wir auch hier in Hamburg im Neuen Wall vor der damaligen Filiale, in der gesamten Vorweihnachtszeit mindestens zweimal die Woche, mit Schildern, Transparenten und manchmal auch mit Audio-Aufnahmen aus Pelzfarmen, und skandierten lauthals für ein Ende des Pelzhandels.

Die große Beteiligung, die vielfältigen Aktionen und die Ausdauer, mit der wir mit vielen Aktiven weltweit die regelmäßigen Proteste über 3 Jahre fortführten, trugen Früchte: Im Juni 2010 verkündete Escada erstmals, in der kommenden Herbstkollektion auf „Zuchtpelz“ zu verzichten. Das war ein erster Schritt und die Kampagne wurde kurzfristig eingestellt, um mit Escada in den Kontakt zu treten und zu schauen, inwiefern unsere Forderungen nach einem kompletten Ausstieg aus dem Pelzhandel erfüllt seien.

Im Herbst 2010 wurden die Proteste mit dem Aufruf zu einem globalen Aktionswochenende wieder aufgenommen, da Escada nur ausweichend auch Nachfragen antwortete und weiterhin Kaninchenfell und Karakul in ihrer Winterkollektion verkaufte. Kurz bevor das große Aktionswochende startete gab Escada im Oktober 2010 dann seine komplette Pelzfreiheit bekannt. Im Wortlaut hieß es in ihrem Statement unter anderem:

„Nachdem ESCADA bereits mit der Prefall 2010 Kollektion, die ab Mai dieses Jahres verkauft wurde, keine Zucht- bzw. Edelpelze mehr eingesetzt hatte, verzichtet das Unternehmen nun komplett auf Pelze, also auch auf Kaninchen und Karakul. Diese Entscheidung ist unbefristet.“

Damals feierten wir den Erfolg jahrelanger Kampagnenarbeit und einen weiteren großen Schritt hin zu einem Ende der Pelzindustrie. Heute wissen wir, dass ESCADA ihr Wort nicht gehalten hat. Die damalige angeblich „unbefristete“ Entscheidung ESCADAS, keine Pelze mehr zu verkaufen, war scheinbar nur eine Phase, bzw ein Versuch, sich die Proteste vom Hals zu halten. Heute, 8 Jahre später, müssen wir unsere Kräfte erneut bündeln, um ESCADA zu zeigen, dass wir immer noch da sind, um sie an ihre Aussage zu erinnern. Wir sind immer noch viele und immer noch wütend darüber, dass Tiere für die Mode ausgebeutet und ermordert werden. Und wir haben nicht vergessen, was ESCADA uns einst versprochen hat.

Im vollen Bewusstsein darüber, dass Pelz immer unermessliches Leid und letztendlich den Tod von unzähligen empfindsamen Tieren bedeutet und auch ökologisch eine Katastrophe ist, hat ESCADA sich entschieden, dieses Produkt wieder in Ihre Mode einzuführen. Lasst uns ESCADA zeigen, was wir von dieser Entscheidung halten. Lasst uns gemeinsam deutlich machen, was es bedeutet, als pelzfreies Unternehmen wieder in den Pelzhandel einzusteigen. Wir werden erst ruhen, wenn ESCADA ein weiteres Mal – und diesmal endgültig – aus dem Pelzhandel aussteigt!

Pelzhandel stopp – ESCADA boykott!

escada_demo_pelz_09 escada_demo_pelz_11 escada_demo_pelz_07 escada_demo_pelz_12 escada_demo_pelz_14