Jun 20 2021

29.06., 19 Uhr: Gemeinsam gegen Wiesenhof – PHW ade! Online-Infoveranstaltung für Hamburg und Schleswig-Holstein

Vom 12. bis 17. Juli ruft das Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie zu einem Protestcamp und einer Massenaktion zivilen Ungehorsams in Niedersachsen auf. Dort hat die PHW-Gruppe ihren Unternehmenssitz: bekannt als Marke Wiesenhof ist PHW der größte deutsche Geflügelzüchter und -verarbeiter.

PHW und die Tierindustrie verzeichnen Rekordumsätze und Wachstumsraten, während die Arbeiter*innen in den Betrieben unter menschenunwürdigen Bedingungen schuften müssen, der Amazonas unaufhörlich für neue Futtermittelflächen brennt und den Klimawandel anheizt, und Undercover-Recherchen in Tierfabriken wieder und wieder entsetzliche Bedingungen zum Vorschein bringen. Das ist ein Skandal!

Wir sagen: Schluss damit! Kommt zum Camp und protestiert gemeinsam mit uns gegen die Tierindustrie. Bei der Veranstaltung erfahrt ihr genaueres über das Bündnis sowie alle wichtigen Infos zu Camp und Massenaktion! Es wird auch genügend Raum für eure Fragen geben!

Was: Info- und Mobiveranstaltung für Camp und Massenaktion vom 12.-17.Juli

Wann: Dienstag, 29.06.2021, 19 Uhr

Wo: Online hier: https://meet.livingutopia.org/b/tie-brs-f2v-rk0



Jun 14 2021

+++ SAVE THE DATE +++ Aktionscamp „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ – 12. bis 17. Juli

Vom 12. bis 17. Juli veranstaltet das Bündnis „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ ein Aktionscamp sowie politische Aktionen in Niedersachsen im Raum Vechta/Oldenburg.

Das Camp wird ein Ort des Austauschs, der Vernetzung und der Auseinandersetzung über die Themen Landwirtschaft, Tierhaltung, Klimagerechtigkeit, Kapitalismus und Arbeitsbedingungen von Schlachthofmitarbeiter*innen sein. Gleichzeitig soll auch Menschen den Einstieg in verschiedene Protestformen ermöglichen. Hierfür wird ein umfassendes Programm mit Workshops, Vorträgen, Filmen und einem Kulturprogramm organisiert, um Wissen und Ideen auszutauschen, gemeinsame Perspektiven zu entwickeln und sich auf geplante Aktionen vorbereitet.

Das Camp startet am Montag, den 12. Juli. Bis zum 17. Juli gibt es die Möglichkeit auf dem Camp mit eigenen Zelten zu übernachten und die nötige Infrastruktur mit Verpflegungsmöglichkeiten, Sanitäranlagen, Veranstaltungszelten, Kinder- und Familienzelt und vielem mehr wird bereitgestellt. Das Camp versteht sich als ein selbstorganisiertes, basisdemokratisches und hierarchiearmes Camp.​​​​​ ​​Alle Teilnehmer*innen tragen gemeinsame Verantwortung für eine solidarische Atmosphäre, in der jede*r sich willkommen, angenehm und sicher fühlt.

Unterstützung hierzu bietet unsere Awarenessgruppe. Es wird dazu aufgerufen sich vor und während des Camps in die Organisation einzubringen. 

Hier findet ihr den Aufruf: https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/aufruf2021/

Alle Informationen zum Camp: https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/aktionscamp-juli-2021/


Jun 1 2021

Aktionsbericht der Demo gegen VION

Am Wochenende veranstaltet das Bündnis „Gemeinsam Gegen die Tierindustrie“ in Bad Bramstedt gegen den Fleischkonzern #Vion protestiert, mit Redebeiträgen u.a. von Sluit VionMit Tieren leben e.V.FAU Hamburg und ARIWA – Animal Rights Watch und Tierbefreiung Hamburg. Hier einige Fotos von den Protesten. Für den Ausstieg aus der Tierindustrie!


Mai 17 2021

29. Mai 2021: Demo gegen Vion in Bad Bramstedt

Am 29. Mai findet ab 13 Uhr eine Demonstration in Bad Bramstedt (nahe
Hamburg) gegen den Fleischkonzern Vion statt, der hier einen Standort hat.
Aus dem Aufruf:

„Am 29. Mai werden wir in Bad Bramstedt bei Hamburg
lautstark und entschlossen gegen den Fleischkonzern VION und die
Tierindustrie auf die Straße gehen. Wir setzen uns ein für eine sozial
gerechte und ökologische Lebensmittelproduktion, in der nicht die
Profite der großen Fleisch- und Schlachtkonzerne im Mittelpunkt stehen.
Wir stellen uns gegen die erniedrigenden Arbeitsbedingungen in den
Schlachthöfen und Fleischfabriken, gegen die grenzenlose Ausbeutung der
Tiere und den verantwortungslosen Umgang der Tierindustrie mit unseren
natürlichen Lebensgrundlagen.“


Weitere Infos: https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/demo-vion/


Dez 7 2020

Webseiten Info

Derzeit ist unsere Webseite nicht auf dem aktuellsten Stand. Wir arbeiten an dem Problem und werden ein Beitrag posten, sobald alles behoben wurde. Ihr könnt uns natürlich alternativ auch auf Facebook folgen.


Dez 9 2019

Fünf Demos: Den Pelzhandel bei ESCADA stoppen!

escada_demo

Vor Weihnachten ist die umsatzstärkste Zeit für den Einzelhandel. Das nutzen wir, um erneut vor der Hamburger ESCADA-Filiale gegen den Pelzhandel zu demonstrieren. Auch die Tierrechtsinitiative Hamburg sowie ARIWA Hamburg haben Kundgebungen angemeldet. Den Auftakt macht ARIWA am 11.12.2019

Alle drei Gruppen freuen sich über Support vor Ort!

Facebook-Events:

11.12. Veranstaltet von ARIWA Hamburg
14.12. Veranstaltet von Tierrechtsinitiative Hamburg
16.12. Veranstaltet von ARIWA Hamburg
17.12. Veranstaltet von ARIWA Hamburg
21.12. Veranstaltet von Tierbefreiung Hamburg


Nov 9 2019

Aktionsbericht: Antipelzdemo bei ESCADA im Rahmen der OGPI Aktionstour

escada_demo_pelz_10

Heute haben wir mit ca. Neunzig TeilnehmerInnen gegen den Pelzhandel bei ESCADA demonstriert. Die Demonstration fand im Rahmen einer Aktionstour der Offensive gegen die Pelzindustrie statt. Laut und entschlossen sind wir durch die Hamburger Innenstadt gezogen, und haben neben Zwischenkundgebungen vor Bogner und AppelrathCüpper (die auch weiterhin Pelzbekleidung führen) schließlich vor der ESCADA-Filiale halt gemacht.

Tatsächlich protestierten wir schon vor 12 Jahren, im Sommer 2007, zum Auftakt der ersten Antipelz-Kampagne gegen Escada in der Hamburger Innenstadt. Damals waren wir angefeuert durch viele große Kampagnenerfolge der Offensive gegen die Pelzindustrie. Große Kaufhaus- und Modeketten wie Karstadt, Kaufhof, C&A oder Peek und Cloppenburg stiegen aus dem Handel mit Pelzen aus. Gemeinsam mit anderen Tierrechtsgruppen bundesweit und international konzentrierten wir unsere Energie danach auf Escada, das als einflussreiches Luxus-Mode-Unternehmen ein gutes und wichtiges neues Ziel war. Energisch und unermüdlich standen wir auch hier in Hamburg im Neuen Wall vor der damaligen Filiale, in der gesamten Vorweihnachtszeit mindestens zweimal die Woche, mit Schildern, Transparenten und manchmal auch mit Audio-Aufnahmen aus Pelzfarmen, und skandierten lauthals für ein Ende des Pelzhandels.

Die große Beteiligung, die vielfältigen Aktionen und die Ausdauer, mit der wir mit vielen Aktiven weltweit die regelmäßigen Proteste über 3 Jahre fortführten, trugen Früchte: Im Juni 2010 verkündete Escada erstmals, in der kommenden Herbstkollektion auf „Zuchtpelz“ zu verzichten. Das war ein erster Schritt und die Kampagne wurde kurzfristig eingestellt, um mit Escada in den Kontakt zu treten und zu schauen, inwiefern unsere Forderungen nach einem kompletten Ausstieg aus dem Pelzhandel erfüllt seien.

Im Herbst 2010 wurden die Proteste mit dem Aufruf zu einem globalen Aktionswochenende wieder aufgenommen, da Escada nur ausweichend auch Nachfragen antwortete und weiterhin Kaninchenfell und Karakul in ihrer Winterkollektion verkaufte. Kurz bevor das große Aktionswochende startete gab Escada im Oktober 2010 dann seine komplette Pelzfreiheit bekannt. Im Wortlaut hieß es in ihrem Statement unter anderem:

„Nachdem ESCADA bereits mit der Prefall 2010 Kollektion, die ab Mai dieses Jahres verkauft wurde, keine Zucht- bzw. Edelpelze mehr eingesetzt hatte, verzichtet das Unternehmen nun komplett auf Pelze, also auch auf Kaninchen und Karakul. Diese Entscheidung ist unbefristet.“

Damals feierten wir den Erfolg jahrelanger Kampagnenarbeit und einen weiteren großen Schritt hin zu einem Ende der Pelzindustrie. Heute wissen wir, dass ESCADA ihr Wort nicht gehalten hat. Die damalige angeblich „unbefristete“ Entscheidung ESCADAS, keine Pelze mehr zu verkaufen, war scheinbar nur eine Phase, bzw ein Versuch, sich die Proteste vom Hals zu halten. Heute, 8 Jahre später, müssen wir unsere Kräfte erneut bündeln, um ESCADA zu zeigen, dass wir immer noch da sind, um sie an ihre Aussage zu erinnern. Wir sind immer noch viele und immer noch wütend darüber, dass Tiere für die Mode ausgebeutet und ermordert werden. Und wir haben nicht vergessen, was ESCADA uns einst versprochen hat.

Im vollen Bewusstsein darüber, dass Pelz immer unermessliches Leid und letztendlich den Tod von unzähligen empfindsamen Tieren bedeutet und auch ökologisch eine Katastrophe ist, hat ESCADA sich entschieden, dieses Produkt wieder in Ihre Mode einzuführen. Lasst uns ESCADA zeigen, was wir von dieser Entscheidung halten. Lasst uns gemeinsam deutlich machen, was es bedeutet, als pelzfreies Unternehmen wieder in den Pelzhandel einzusteigen. Wir werden erst ruhen, wenn ESCADA ein weiteres Mal – und diesmal endgültig – aus dem Pelzhandel aussteigt!

Pelzhandel stopp – ESCADA boykott!

escada_demo_pelz_09 escada_demo_pelz_11 escada_demo_pelz_07 escada_demo_pelz_12 escada_demo_pelz_14


Nov 4 2019

Demonstration: Stoppt den Pelzhandel – bei Escada und anderswo!

fb_banner_tour_hamburg

Escada pelzfrei! Aktionstour 2019

Im Rahmen der Aktionstour der Offensive gegen die Pelzindustrie demonstrieren auch wir in Hamburg gegen ESCADAs Pelzhandel. Gemeinsam wollen wir durch die Innenstadt zur ESCADA Filiale in den Große Bleichen laufen, um dort laut und energisch gegen den Pelzverkauf des Unternehmens zu protestieren.

Käfig an Käfig, Reihe an Reihe. Und im Spätherbst jährlich das gleiche Bild: Systematisch wird ein Fuchs oder Nerz nach dem nächsten durch einen Stromstoß oder in einer Box mit Gas umgebracht. Der Alltag auf Pelztierfarmen weltweit, egal ob in China oder Dänemark. Aufrechterhalten wird die Pelzindustrie auch heute noch von Unternehmen, die Pelz verkaufen, wie etwa ESCADA. Entscheidungen von Modeunternehmen, die gegen die Leben der Tiere getroffen werden.

Das wollen wir nicht länger hinnehmen! Nach fast einem Jahrzehnt ohne Pelz hat das Unternehmen ESCADA wieder den Pelzverkauf aufgenommen. Der Modekonzern stellt sich damit auf die Seite einer Industrie, die ihreExistenz auf Leichen baut. Mehr als 50 Millionen Nerze, Füchse und andere Tiere jährlich. Zeit, unsere Proteste gegen diese Industrie zu intensivieren, die sich aus der Gewalt gegen Tiere finanziert.

Im Oktober und November 2019 werden wir in einem breiten Bündnis in Deutschland und Österreich gegen ESCADA protestieren. Jede Woche in einer anderen Stadt, jede Woche gegen die tödliche Gewalt der Pelzindustrie. Werdet aktiv, macht mit bei der ESCADA PELZFREI-Aktionstour 2019!

Wann? Samstag, 09. November 2019 von 14:00-16:30 Uhr
Wo? Startpunkt: Vor Saturn, Mönckebergstrasse 1, 20095 Hamburg

Link zum Facebook-Event


Okt 22 2019

Unterstützt die Crowdfunding Kampagne für das tierbefreiungsarchiv

Tierbefreiungsarchiv Flyer

Das tierbefreiungsarchiv erhält Zeitzeugnisse der Bewegung, stellt  Aktivist*innen, Journalist*innen und Wissenschaftler*innen Material zur Recherche zur Verfügung und gibt Aktivist*innen die Möglichkeit zur Reflektion.

So stellt sich das Projekt vor:

Das Tierbefreiungsarchiv wird ehrenamtlich von einer losen Gruppe von Menschen aus der Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung betreut. Wir führen keinen „Single Issue“-Kampf, sondern sehen die Vernetztheit von Speziesismus mit anderen Unterdrückungs-, Ausbeutungs- und Diskriminierungsformen. Das heißt: wir verstehen unsere Arbeit für Tierbefreiung als Teil eines Kampfes für ein soziales und ökologisches Leben in einer herrschaftskritischen Gesellschaft, zu der auch nicht-menschliche Tiere gehören. Aus diesem Grund organisieren wir uns so hierarchiearm wie möglich und richten uns nach den Animal Liberation Hallmarks[1]. Wir setzen auf Respekt, Kooperation, Gewaltfreiheit, Transparenz, Herrschafts- und Autoritätenkritik. Gleichzeitig heißt das auch: wir bekennen uns klar gegen Rassismus, Sexismus etc. und arbeiten nicht mit Neonazis und anderen rechten bzw. menschenverachtenden Personen und Gruppen zusammen.

Warum ein Archiv?

Ein Archiv von der und für die Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung hat mehrere Gründe[1]. Zum einen möchten wir die Zeitzeugnisse der Bewegung erhalten, aufbereiten und interessierten Menschen zur Verfügung stellen. Außerdem möchten wir Aktivist*innen, Journalist*innen und Wissenschaftler*innen die Möglichkeit geben, zu verschiedensten Themen rund um die Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung zu recherchieren. Möglich wären beispielsweise Recherchen zur Bewegungsgeschichte, zu Debatten innerhalb der Bewegung oder zu einzelnen Ausbeutungsthemen (Fleisch, Pelz, Tierversuche,…). Ein weiterer Grund ist die Möglichkeit der Reflektion der eigenen Aktionen, Theorien, Organisationsformen und vielem mehr für Aktivist*innen der Bewegung. Anhand verschiedenster Quellen (Bücher, Filme, Texte, Flyer,…) können die Wirkungen der benutzten Mittel und Theorien (kritisch) hinterfragt werden.

Links:


Okt 12 2019

Großdemo und Mahnwache vor dem Todeslabor LPT am 19.10.2019

Die SOKO Tierschutz ruft nun am 19.10.2019 zu einer Mahnwache und einer Großdemo gegen das Tierversuchslabor LPT auf. Die Undercover-Recherche von SOKO Tierschutz und Cruelty Free International beweist unhaltbare Zustände, rechtswidrige Tierhaltung, grausame Versuche und Brutalität gegen die Tiere.

Infos zur Mahnwache

Wir wollen ein stilles, aber mächtiges Zeichen setzen: Tierversuche abschaffen, LPT schließen! Es ist sehr wichtig, dass diese Demo ruhig abläuft. Uns trennen nur wenige Meter und ein Stacheldrahtzaun von den Tieren im Labor. Deshalb wird es eine leise Demo. Bitte nehmt Kerzen, Laternen oder Grablichter (bitte keine Fackeln) und ein Feuerzeug mit.

Treffpunkt: Oldendorfer Str. 41, 21629 Neu Wulmstorf
Wann?: Samstag, 19.10.2019 von 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1915540211926214/

Am selben Tag wird von 14-17 Uhr eine Großdemo aus dem selben Anlass stattfinden, hier zur Großdemo-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/408196126746673/

Infos zur Großdemo

Am Samstag den 19. Oktober wollen wir ein Zeichen setzen und rufen deshalb zur Großdemo auf: Tierversuche abschaffen, LPT schließen!
Ladet eure Freundinnen und Freunde ein, informiert eure Familie und Arbeitkollegi*innen, kommt am Samstag zur Großdemo und nehmt noch paar Leute mit!

Startpunkt: Neugrabener Markt, 21149 Hamburg
Wann?: Samstag, 19.10.2019 – 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/408196126746673/