Okt 29 2012

10.11. Vortrag “Seiner Wurst ins Gesicht schauen”. Über die Reintegration von Tieren und des Schlachtens in Diskurse um Fleischkonsum

Am 10.11. haben wir im Rahmen der Tierbefreiungsvokü Julia Gutjahr, Soziologin von der  Group for Society and Animals Studies zu Gast. Sie wird  gegen 20:45 Uhr über folgendes Thema referieren:

“Seiner Wurst ins Gesicht schauen”. Über die Reintegration von Tieren und des Schlachtens in Diskurse um Fleischkonsum

In der Moderne haben bestimmte Sozialtechniken der Normalisierung, Neutralisierung und Distanzierung dafür gesorgt, diejenigen Tiere, die im Rahmen der Fleischproduktion getötet werden, unsichtbar zu machen bzw. die Gewalt gegen diese zu verschleiern. Ein aktuelles Phänomen sind jedoch Strategien der Revisualisierung von Tieren in Bezug auf bestimmte Formen des Fleischkonsums sowie in den medial-gastronomischen Diskursen darüber. Im Gegensatz zu Mainstream-Diskursen um Fleisch Essen wird hier der Ursprung des Fleisches bewusst hervorgehoben und die jeweiligen KonsumentInnen erkennen bewusst an, das für ihre Ernährung Tiere getötet werden müssen.
In meinem Vortrag analysiere ich daher, wie das Töten von Tieren in aktuellen medialen Diskursen um ‘verantwortlichen’ Fleischkonsum und ‘do-it-yourself’-Schlachten legitimiert und neutralisiert wird. An Hand der Beispiele ‘Meine kleine Farm’ und des ‘Porkcamp’ wird aufgezeigt, dass die neue Visualisierung von Tieren und des Schlachtprozesses in ein Set komplexer und zum Teil widersprüchlicher ideologischer Strategien eingebettet ist,  die zwischen den Polen der Individualisierung und Deindividualisierung von Tieren oszillieren. Insbesondere das Aufgreifen von Tierschutz-Narrativen sowie die Rationalisierung eines ‘guten Umganges’ mit ‘Schlacht’-Tieren als eine Form von Respekt gegenüber diesen spielen hier eine Rolle.


Okt 23 2012

Interview mit Janina und Oliver von Bevegend

Hier ein Interview, das wir mit Bevegend machen konnten. Am 27.10. ist bereits die Eröffnung des Bevegend-Veganladens in der Balduinstraße 24 auf St Pauli!

Tierbefreiung Hamburg:
Liebe Janina, lieber Oliver, erst einmal herzlichen Glückwunsch unsererseits zur bevorstehenden Ladeneröffnung! Stellt euch doch und euren Laden doch bitte kurz vor und sagt und, warum ihr einen Veganladen eröffnet?

Janina:

Vielen Dank für die Glückwünsche. Also, ich heiße Janina und bin 27 Jahre alt. Seit ich Oliver vor 7 Jahren kennen gelernt habe, lebe ich vegan und war zuvor viele Jahre Vegetarierin. In unserer Freizeit setzen wir uns ausserdem aktiv für Tierrechte ein und unterstützen z.B. die Stiftung Hof Butenland und haben auch schon in Tierrechtsgruppen mitgearbeitet. Zur Zeit sind wir aber in keiner Gruppe aktiv, das soll sich aber, wenn es die Zeit zulässt, bald wieder ändern.
weiter lesen

Okt 18 2012

Vokü-Flyer November/Dezember


Okt 1 2012

Aktionsbericht Demo gegen die Premiere des Zirkus Knie

Am 20.09.2012 haben etwa 120 Demonstrationen anlässlich der Premiere des Gastspiels des Zirkus Knie im Hamburger Schanzenviertel protestiert. Vom S-Bahnhof Sternschanze zogen die AktivistInnen zum Heiligengeistfeld, wo der Zirkus seine Zelte aufgeschlagen hat. Mit Parolen wie “Artgerecht ist nur die Freiheit”, “Hände weg von Tieren” oder “Stop Tierausbeutung – Schließt Zirkus Knie” artikulierten die DemonstrationsteilnehmerInnen ihre Wut. Vor dem Zirkus blieb die Demo dann, bis die Tierschau begann. Die Demo war der Auftakt einer Reihe von Protestaktionen, organisiert von einem Bündnis Hambuerger Tierrechts- und Tierbefreiungsgruppen, die sich mit ihrer gemeinsamen “Hamburger Erklärung gegen Zirkus mit Tieren” an die Öffentlichkeit gewandt und Protestaktionen gegen den Zirkus Knie angekündigt haben.