Mrz 23 2013

Blockupy 2013: Wir kommen wieder!

Aufruf an Tierbefreiungsgruppen zur Beteiligung an den internationalen Aktionstagen

Am 31. Mai und 01. Juni werden in Frankfurt Tausende Menschen gegen die hegemoniale Krisenpolitik und für eine solidarische Gesellschaft auf die Straße gehen. Ein breites Bündnis verschiedener sozialer und politischer Bewegungen ruft zu Massenblockaden der Bankenmetropole und zu einer Großdemonstration auf.

Blockupy Banner
Auch für Gruppen der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung gibt es vielfältige Gründe an diesen Tagen auf die Straße zu gehen: Die Maßnahmen zur Überwindung der globalen Wirtschaftskrise sind der Versuch den Zusammenbruch der kapitalistischen Ökonomie zu verhindern. Die sozialen Angriffe in Form von Lohnkürzungen, Privatisierungen und Spardiktaten zielen allen voran auf die Absicherung wirtschaftlicher Interessen und die Ökonomisierung immer weiterer Lebensbereiche. Eine Verelendung breiter Bevölkerungsschichten wird wohlwissentlich in Kauf genommen, um „Wettbewerbsfähigkeit“ und „Kreditfähigkeit“ herzustellen, was nichts anderes bedeutet, als die Bedingungen kapitalistischer Ausbeutung aufrechtzuerhalten. Doch es gibt keinen Grund, ein Wirtschaftssystem zu retten, welches weder gewillt noch in der Lage ist, Antworten auf die sozialen und ökologischen Katastrophen unserer Zeit zu finden. Nicht nur die Ausbeutung von Menschen und die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen sind Ausdruck der destruktiven Gewalt kapitalistischer Vergesellschaftung. Auch die in unserer Gesellschaft allgegenwärtige Gefangenhaltung von Tieren, deren gnadenlose Ausbeutung und die niemals enden wollenden Schlachtungen sind untrennbar mit einer Wirtschaftsweise verbunden, die nur auf Verwertung und Profit ausgerichtet ist. weiter lesen


Mrz 23 2013

Neue Webseite über die Tierrechtsbewegung

Eine Homepage über die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung geht online!

Tierrechtsbewegung.info

Die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung blickt nunmehr auf eine
30-jährige Geschichte in den deutschsprachigen Ländern zurück. Eine
Vielzahl von Gruppen, Kampagnen und Vereinen setzt sich für die
Befreiung der Tiere und die Abschaffung jeglicher Unterdrückung der
Tiere durch die Menschen ein. Die verschiedenen Organisationen und
Gruppen berichten auf eigenen Webseiten und über soziale Netzwerke über
Proteste, aktuelle Recherchen oder die Weiterentwicklung theoretischer
Überlegungen. Eine Informationsquelle, die einen Überblick über die
vielfältigen Aktivitäten der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung
gibt, gab es bisher jedoch nicht.

Die Webseite tierrechtsbewegung.info möchte diese Lücke schließen und
hat zum Ziel einen Überblick über die Tierrechts- und
Tierbefreiungsbewegung mit ihren Zielen, Inhalten, Konzepten und
Diskussionen zu geben und Hintergrundinformationen über sie bereit zu
halten. Zudem soll sie über aktuelle Kampagnen, Debatten, Aktionen und
Termine informieren.

Sie ist ein Projekt von Aktiven aus der Tierrechts- und
Tierbefreiungsbewegung und repräsentiert keinen Verein, Dachverband oder
eine feste Organisationsstruktur. Die Seite wurde von Tierbefreiung
Hamburg initiiert, wird aber von einer Redaktion aus verschiedenen
zumeist langjährigen Aktivist_innen mit Inhalten und Informationen gefüllt.

Unterstützt tierrechtsbewegung.info!

– Leitet diese Nachricht über E-Mail-Listen und soziale Netzwerke weiter
– Verweist auf Flyern, bei Infoständen oder in Artikeln auf
tierrechtsbewegung.info
– Verlinkt das Banner von tierrechtsbewegung.info auf euren Webseiten
und Blogs, siehe
http://tierrechtsbewegung.info/ueber-diese-webseite/kontakt/
– Gebt Feedback zur Seite, welche Texte und Infos findet ihr gut, welche
Infos könnten noch ergänzt werden

http://tierrechtsbewegung.info/


Mrz 15 2013

Solidarität mit den AktivistInnen von Mastanlagenwiderstand!

Am 09. März blockierten TierbefreiungsaktivistInnen des Aktionsbündnisses Mastanlagenwiderstand  einen Schlachthof der Firma Wiesenhof in Bogen, Bayern. Durch diese Aktion des zivilen Ungehorsams sollte auf die alltägliche und systematische Gewalt, die Hühner im Auftrag von Wiesenhof erfahren, protestiert werden. Durch z.B. Ankettungen der AkvistInnen sollte der Betrieb unterbrochen sowie auf die Forderungen einer Abschaffung der Tierausbeutung aufmerksam gemacht werden.


Wir freuen uns über diese Aktion und sehen diese als ein geeignetes Mittel an, direkt in den Tierausbeutungsapparat einzugreifen sowie Akteure der Tierausbeutungsindustrie mit Protest zu konfrontieren. Darüberhinaus hat die mediale Berichterstattung hoffentlich dafür gesorgt, dass Anliegen der AkvistInnen in die Öffentlichkeit zu tragen.

Aktionen wie in Bogen zeigen, dass es der Tierbefreiungsbewegung ernst ist mit ihrem Ziel, der Gewalt gegen Tiere ein Ende zu setzen. Tierbefreiung Hamburg bedankt sich ausdrücklich bei allen, die an der Aktion beteiligt waren und hofft, dass diese Aktion viele NachahmerInnen findet.

Da Aktionen des zivilen Ungehorsams, nicht zuletzt durch die bewusst in Kauf genommenen möglichen strafrechtlichen Sanktionen, finanzielle Mittel benötigen, ruft das Bündnis zu Spenden auf. Es ist Aufgabe unserer Bewegung, Aktionen wie in Bogen kollektiv zu unterstützen, und damit zumindest die finanziellen Risiken nicht einigen wenigen zu überlassen.

Wir haben bereits Geld auf das Spendenkonto überwiesen, und fordern auch andere Aktive bzw. sich mit der Aktion solidarisierende Personen auf, dies zu tun. Lasst die AktivistInnen eure praktische Solidarität spüren! Für ein Ende der Firma Wiesenhof und jeglicher Schlachthöfe! Spenden gehen an folgendes Konto:

„Spenden & Aktionen“
KontoNr. 92881806
Volksbank Mittelhessen
BLZ 513 900 00
Betreff: “MASTANLAGEN WIDERSTAND“

Blockiert das Tiermordsystem, keine Ruhe den TiermörderInnen!


Mrz 15 2013

Vortrag am 20.4. Einblicke in das System der Hühnerfleischindustrie

Vortrag im Rahmen der Tierbefreiungsvokü

Samstag, 20.4.13, 20:00 Uhr

Essen ab 20 Uhr, Vortrag gegen 20:30 Uhr

Wie beschenkt der Deutsche Tierschutzbund die Fleischindustrie? Welche Rollen spielen Universitäten in der sogenannten
“Geflügel”wirtschaft? Wie verdient einer der größten Hühnerzuchtunternehmen an der Biofleischbranche? Unter welchen
Bedingungen leben Hühner in Mastanlagen in Deutschland?

In 1 ,5 Stunden wollen wir unsere Rechercheergebnisse über das System der Hühnerfleischindustrie präsentieren. Wir wollen euch einen
Überblick und eine Faktensammlung darüber geben welche Unternehmen vor allem in Niedersachsen eine Rolle beim Wettbewerb
um Hühnerleichenteile spielen. Welche kritischen Diskurse existieren im Bezug auf Massentierhaltung und wie versucht die
Branche darauf zu reagieren und welche Unterstützung erhält sie aus der Politik, Forschung und  von sog. kritischen Verbänden.
Außerdem wollen wir an Hand von Beispielen Widerstandsmöglichkeiten gegen die Tierhaltungsindustrie
aufzeigen und diskutieren.

Es referieren 2 Wietze-AktivistInnen

 

Café Knallhart, Von-Melle-Park 9, Uni-Campus Hamburg

Quelle: www.facebook.com/tierrechtsinfos


Mrz 12 2013

22.3. Demo gegen Air France am Flughafen

Am 22.3. demonstrieren wir von 15-18 Uhr gegen den Versuchtstiertransport von Air France. Die Demo findet statt am Flughafen,  Terminal 1.

Kommt vorbei!

Weitere Infos zur Kampagne:

http://www.gatewaytohell.net/

http://stopvivisection.blogsport.de/

 


Mrz 11 2013

Tierbefreiung Hamburg hat jetzt ein Konto

Liebe Leute!
Wie ihr ja alle wisst, bedarf es für die politische Arbeit vieler Ressourcen, sowohl zeitlicher und personeller, als auch finanzieller Art.
Wir haben jetzt ein Konto eingerichtet, wodurch ihr unsere Arbeit jetzt ganz bequem mit Festbeiträgen oder einmaligen Spenden unterstützen könnt und so einen wichtigen Beitrag für die Tierrechtsarbeit im Hamburger Raum und überhaupt leistet.
Da wir selbstverständlich keine Stellen für die politische Arbeit bezahlen ist das Geld auch garantiert gut angelegt    Jeden Cent benötigen wir ganz akut für unsere Arbeit – um Materialkosten zu decken, Vorträge und Kongresse zu organisieren, Aktionen zu machen, Antirepressionsarbeit zu leisten und andere Projekte der Tierrechtsbewegung unterstützen zu können.
Bitte scheut euch also nicht, auch kleine Beiträge zu spenden, jeder Euro wird dringend gebraucht!

Überweisungen an:

TB-HH
Kontonr: 3228525
BLZ: 830 944 95
Ethik Bank

Euch allen schonmal herzlichen Dank für eure Unterstützung, wir sehen uns auf der nächsten Demo.

Tierbefreiung Hamburg