Aug 10 2017

Aufruf Tierproduktion heißt: Klimawandel, Raubbau, Ausbeutung!

anica-rheinland2017_plakat

Das Connecting Movements (CoMo) Camp ist eines der drei Camps im Rheinland dieses Jahr. Es findet statt von 18. bis 29. August und versteht sich als Plattform, um Menschen verschiedener sozialer Kämpfe und Bewegungen zusammenzubringen und um neue Perspektiven emanzipatorischer Politik zu entwickeln. Als Teil des Barrios für Ernährungssouveränität wird Animal Climate Action wir das CoMo Camp mittragen. Vom 18. bis 23. August wollen wir die Auswirkungen der Tierproduktion auf das Klima zum Thema machen, inklusive dessen Bedeutung für die  Klimabewegung und der Frage möglicher Aktions- und Widerstandsformen. Mit einer Fahrraddemo wird sich am ersten Tag der Aktionstage im Rheinland (Donnerstag, 24. August) gemeinsam mit den klimazerstörerischen Auswirkungen der Tierproduktion beschäftigen und erfahren, an welchen Orten der Klimawandel durch die Tierproduktion vorangetrieben wird. Also, habt ihr Ende August noch nichts vor? Wie wäre es also mit einem Besuch des Klima-Camps im Rheinland? Auch wir sind am Start.

Es wird dieses Jahr auch wieder die Großaktion “Ende Gelände” geben: https://www.facebook.com/BaggerStoppen/

Facebook-Event


Aug 7 2017

Solidarität mit Natasha & Sven!

sven_natasha_banner

Im Juli 2012 wurden die beiden TierrechtsaktivistInnen Natasha und Sven in Amsterdam nach einer Hausdurchsuchung festgenommen. Die beiden kämpfen schon seit vielen Jahren für die Befreiung der Tiere und sind deshalb in den Fokus der Behörden gelangt.
Angeklagt sind sie wegen “conspiracy to blackmail”, ein “klassischer” Tierrechtsparagraph, der bereits in der Vergangenheit gegen andere AktivistInnen verwendet wurde, die sich an Tierbefreiungskampagnen beteiligten oder solche organisierten. Sie sollen durch ihre Proteste gegen Tierversuche im Rahmen der SHAC-Kampagne das Tierversuchsunternehmen Huntingdon Life Sciences (HLS) “erpresst ” haben” – ihnen drohen dabei im Höchstfall bis zu 14 Jahre Haft. Gegen kein anderes Tierversuchslabor gab es in der Geschichte der Tierrechtsbewegung mehr Protestaktionen.

Am 18. Februar diesen Jahres wurden Natasha und Sven aus den Niederlanden an die britischen Behörden übergeben und bereiten sich nun in Großbritannien auf ihren Prozess vor, der für Februar 2018 angesetzt ist.

Natasha und Svens Fall ist nicht nur für Aktive der Tierbefreiungsbewegung relevant, sondern für alle Menschen, die sich politisch gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Ungerechtigkeit einsetzen. Die staatliche Repression gegen soziale Bewegungen nimmt immer weiter zu – nicht nur, aber auch im Namen der Unternehmen und Industrien, die mit der Ausbeutung von Menschen und Tieren Geld verdienen und ihre Profite bedroht sehen. Deshalb ist es um so wichtiger, dass wir gemeinsam das Bewusstsein für Fälle wie den gegen Sven und Natasha schärfen. Wir unterstützen alle, die sich für die Befreiung der Tiere einsetzen und werden ihren Kampf gegen die Tierausbeutungsindustrie weiterführen. Sie sind mutige und inspirierende Menschen und sie sind nicht allein.

Wie könnt ihr Natasha und Sven unterstützen?
– Schreibt den beiden mit FreundInnen Solidaritäts-Briefe oder schickt ihnen Postkarten an folgende Adresse:
KEBELE Community Co-operative
14 Robertson Road, Easton, Bristol, BS5 6JY
United Kingdom

– Organisiert Soli-Events und unterstützt ihre Support-Gruppe
– Finanzielle Unterstützung wird benötigt – Spendet hier: Link → https://gogetfunding.com/free-sven-and-natasha/
– Schreibt ein Soli-Statement als Gruppe oder Kampagne
– Liked und teilt die Support-Seite auf Facebook: www.facebook.com/pg/freesvenandnatasha
– Und natürlich am allerwichtigsten: Falls noch nicht geschehen, werdet aktiv für die Befreiung der Tiere und unterstützt politische Gefangene!

Beantworten wir diese Repression mit unserem Zusammenhalt und unserer Solidarität. Wir lassen die von Repression Betroffenen nicht allein und führen ihren Einsatz, ihr Engagement und ihre Arbeit weiter. Wenn wir solidarisch zusammenstehen, werden wir gewinnen. Bis jeder Käfig leer ist!

Weitere Infos zum Fall:
Details zum Fall: Link → http://www.freesvenandnatasha.org/the-case/
Spenden: Link → https://gogetfunding.com/free-sven-and-natasha/
Facebook: Link → www.facebook.com/freesvenandnatasha