Mai 31 2008

Aktionsbericht: Demo gegen "Fleisch" vor der "Bioland Fleischerei Fricke"

Am 31.05. demonstrierten bis zu 25 Tierrechts-/Tierbefreiungsaktivist_innen bei strahlendem Sonnenschein vor der “Bioland Fleischerei Fricke” in der Osterstraße in Eimsbüttel. Lautstark wurde mit Parolen wie “Artgerecht ist nur die Freiheit”, “Tiere wollen leben – Fleisch ist Mord” ein Ende der systematischen Gewalt an Tieren proklamiert, und die Verantwortung von Unternehmen wie “Fricke” für den Mord an unzähligen Individuen deutlich gemacht. An vorbeigehende Passant_innen wurden Flyer, welche die Hintergründe der Produktion von “Fleisch” thematisierten, verteilt. Diese haben hoffentlich den einen/die eine zur kritischen Reflexion bewogen. Auch wurden Redebeiträge gehalten, in denen über die Motivation für diese Demonstration aufgeklärt wurde. weiter lesen


Mai 29 2008

2. Soli-Demo für die inhaftierten Aktivist_innen aus Österreich am 4.6.

Aufruf zur zweiten Demo für die Freilassung der inhaftierten Tierrechtler_innen aus Österreich in Hamburg

04.06.
2008 – 18:00 Treffpunkt vor der Roten Flora – Die Demo wird zum österreichischen Generalkonsulat ziehen

Nachdem am 23.05. bereits ca. 100 Demonstrant_innen durch Hamburg zogen, um für die Freilassung der Tierrechts-Gefangenen aus Österreich zu demonstrieren, rufen wir hiermit zur zweiten Solidemo am 04.06.2008 in Hamburg im Rahmen eines internationalen Aktionstags auf! Am morgen des 21.5.2008 wurden in Österreich die Privatwohnungen von 23 Aktivist_innen gestürmt und durchsucht. Gegen 10 von ihnen wurden Haftbefehle erlassen, sodass diese eingesperrt sind und in U-Haft sitzen, um auf einen Strafprozess wegen des Vorwurfs der Bildung einer kriminellen Vereinigung zu wartet. Ihnen werden zahlreiche direkte Aktionen der letzten Jahre unterstellt. Während der Durchsuchungen gingen die Polizist_innen besonders rabiat und gewalttätig vor; so wurden einige unserer Genoss_innen mit gezogener Waffe aus ihren Bett gerissen. Alle Materialien, die in irgendeiner Weise mit Aktivismus zusammenhängen, wurden entwendet, darunter auch Rechner und Handies, sodass einige Gruppen in ihrer Arbeit stark eingeschränkt sind.
Der ebenfalls betroffene Vorstand eines österreichischen Tierschutzvereins befindet sich seit seiner Inhaftierung im Hungerstreik und Berichten der Rechtshilfegruppe Wien zu folge wurde zwei der Betroffenen widerrechtlich und unter Gewaltanwendung DNA-Material entnommen! Weiteren Berichten zu folge wird den Gefangenen darüber hinaus veganes Essen weitestgehend verwehrt, was die Lage für die Betroffenen umso schlimmer macht!

Am 04.06.2008, dem Tag der Solidemo in Hamburg, sitzen die Gefangenen bereits 2 Wochen ein. Auf die Aktion des österreichischen Staates gegen die Tierbefreiungsbewegung wurde in den letzten Tagen mit etlichen Soliaktionen geantwortet, u.a. in in Wien, Wiener Neustadt, Graz, Bregenz (Österreich), Hamburg, Berlin, Stockholm, Münster, Bremgarten (Schweiz) und München.

Wir werden nicht aufhören, uns solidarisch für die Freilassung der Betroffenen zu engagieren und wollen deshalb versuchen, die Zahl der Demo-Teilnehmer_innen bei der kommenden Demo noch einmal zu erhöhen.
Kommt auf die Demo, zeigt eure Solidarität mit den Gefangenen! Dieses Thema geht uns alle an, denn der Staat zeigt hiermit nicht nur der Tierbefreiungsbewegung die Zähne, sondern greift alle politisch unbequemen Bewegungen an!

04.06.
2008 – 18:00 Treffpunkt vor der Roten Flora – Die Demo wird zum österreichischen Generalkonsulat ziehen

Solidarität kennt keine Grenzen und keine (Gefängnis-)Mauern!
Weg mit dem deutschen §129a/b und dem österreichischen § 278a!
Freiheit für die Betroffenen und alle anderen politischen Gefangenen!!!

Kopiervorlage downloaden: http://rapidshare.com/files/118529836/kopiervorlage_0406.pdf


Mai 28 2008

Repressions-Webseite Österreich

Für Informationen über die in Österreich inhaftierten Aktivist_innen wurde eine Webseite eingerichtet. Hier finden sich aktuelle News, einer Übersicht über bisher gelaufene Soli-Aktionen etc.

http://www.antirep2008.tk/ 

Des Weiteren haben die Tierbefreier e.V. auf ihrer Webseite eine Sektion über die Repression in Österreich eingerichtet.


Mai 23 2008

Aufruf zur Demonstration gegen "Fleisch" am 31.5.

Kundgebung vor der “Bio-Fleischerei Fricke”

Ca. eine halbe Milliarde Individuen jährlich fallen alleine in Deutschland der Mordmaschinerie des Schlachthofs zum Opfer, damit Menschen sich ihre Körperteile einverleiben können. Das Recht eines Individuums auf Leben, psychische und physische Unversehrtheit sowie Freiheit steht in keinem Verhältnis zum menschlichen Wunsch, tierliche Körpterteile in Form von “Fleisch” zu konsumieren. Die Konsequenzen der menschlichen Herrschaft über Tiere zeigen sich in ihrer alltäglichen aber auch gleichzeitig deutlichsten Erscheinungsform in der institutionalisierten Einsperrung und Ermordung zum Zwecke der “Produktion” von “Fleisch”. Dieses asymmetrische Verhältnis von Menschen gegenüber Tieren produziert, mit dem Anschein von Normalität und durch ideologische Konstrukte gestützt, unzählige Opfer. weiter lesen


Mai 22 2008

Demo-Aufruf: "Unsere Solidarität kennt keine Grenzen" am 23.05.08

UNSERE SOLIDARITÄT KENNT KEINE GRENZEN

Demonstration für die Freilassung der inhaftierten Tierrrechtler_innen aus Österreich von der Flora zum österreichischen Konsulat in Hamburg

Am Morgen des 21.05.08 wurden in Österreich die Privatwohnungen von mind. 14 Aktivist_innen der Tierrechts und Tierbefreiungsbewegung gestürmt und durchsucht. Gegen etliche von ihnen wurden Haftbefehle erlassen, so dass ein Großteil der Aktivist_innen nun eingesperrt ist und auf einen Strafprozess wegen des Vorwurfs der Bildung einer kriminellen Vereinigung wartet. während der Durchsuchungen gingen die Polizist_innen besonders rabiat und gewalttätig vor; so wurden einige unserer Genoss_innen mit gezogener Waffe aus ihrem Bett gerissen. Alle Materialien die in irgendeiner Weise mit Aktivismus zusammen hängen, wurden entwendet, darunter auch Rechner und Handys.

Unseren Freund_innen und Genoss_innen wird unterstellt, sie seien „Teil einer kriminellen Vereinigung“ welche etliche Aktionen, unter anderem gegen das pelzverkaufende Modeunternehmen Kleiderbauer durchgeführt haben sollen. Gegen dieses Unternehmen findet seit Anfang 2007 eine österreichweite Antipelzkampagne statt. Laut der Polizeipressestelle handelt es sich insgesamt „um zahlreiche Brandstiftungen. Gasanschläge und andere schwere Sabotageakte auf Lebensmittelkonzerne, Bekleidungshandelsketten, pharmazeutische Unternehmen, Produzenten landwirtschaftlicher Produkte und jagdliche Einrichtungen“.

Die Aktion der Polizei sei angeblich seit Jahren geplant und nun schließlich durchgeführt worden. Betroffen sind nach aktuellem Kenntnisstand Aktivist_innen des Verein gegen Tierfabriken, sowie der linken Tierrechtsgruppe „Basisgruppe Tierrechte“ aus Wien. Die Aktivist_innen werden „verdächtigt radikale Mitglieder einer militanten, unter verschiedenen Pseudonymen verdeckt auftretenden und international vernetzten Personengruppe zu sein“.

Wir erklären uns ausdrücklich solidarisch mit allen Betroffenen und fordern ihre sofortige Freilassung! Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen findet am Freitag den 23.05.08 eine Demo von der Roten Flora zum österreichischen Konsulat in Hamburg statt. Treffpunkt ist vor der Roten Flora um 18 Uhr.

Bitte kommt zahlreich zu dieser ersten Soli-Demo und unterstützt unsere österreichischen Genoss_innen. Diese Aktion des österreichischen Staates ist klar gegen das Engagement für eine gesellschaftliche Befreiung der Tiere gerichtet und soll die Bewegung schwächen. Es hat einige unserer Genoss_innen und Freund_innen getroffen, aber es sind alle gemeint, die sich solidarisch mit den Opfern speziesistischer Gewalt zeigen. Es handelt sich hier um die größte Repressionsaktion gegen die linke/emanzipatorische Bewegung in Österreich seit Jahren.

Solidarität kennt keine Grenzen und keine Gefängnisse/mauern!

Weg mit dem deutschen Paragraphen 129 a/b und dem österreichischen Paragraph 278 a!

Lasst unsere Freund_innen frei!


Mai 16 2008

Antispe-Kongress in Hannover 7.-10. August

Vom 07.-10. August findet in Hannover ein mehrtägiger Antispe-Kongress statt. Neben theoretischen und eher praxisorientierten Vorträgen/Workshops soll das Treffen als ein Ort des Austausches und der Vernetzung der deutschsprachigen Tierbefreiungsbewegung fungieren. Weitere Infos über den Kongress, zu den Workshops, sowie der vorläufige Terminplan etc finden sich unter: http://kongress.antispe.org/


Mai 10 2008

AUFRUF ZUR DEMO FÜR DIE SCHLIESSUNG DES TIVERSUCHSLABORS NYCOMED IN WILLINGHUSEN!


Dienstag, 13.05.08, 15:00 Uhr, Haidkrugsweg, Willinghusen bei Hamburg

In Willinghusen bei Hamburg betreibt die Firma Nycomed Deutschland GmbH ein Tierversuchslabor, in dem jährlich geschätzte 1000-2000 Tiere ermordet werden. Unter den Opfern der Versuchslabor sind Ratten, Beagle-Hunde, Kaninchen und Mäuse. Der auf Arzneimittelerforschung und toxikologische Untersuchungen spezialisierte Nycomed-Konzern betreibt in Willinghusen eines der größten Tierversuchslabore Deutschland. weiter lesen


Mai 6 2008

Keine Ruhe für Zirkus Knie! Demo am 11.05.

Zirkus Knie tourt zurzeit durch Norddeutschland und ist vom 07.05 bis zum 12.05. in Harburg zu Gast. Auf seiner aktuellen Tour wurde der Zirkus bereits von Protesten begleitet. So gab es neben einer Aktion in Neumünster und einer Demonstration in Lübeck auch eine große Demo mit über 200 TeilnehmerInnen in Kiel . Alle Aktionen richteten sich gegen die Ausbeutung und Gefangenschaft der im Zirkus “gehaltenen” Tiere. Im Zirkus Knie müssen u.a. Elefanten, Pferde und Seelöwen die Strapazen des ständigen umherziehens, des vegetierens in kleinen Käfigen und Ställen sowie der “Dressur” ertragen.
Auch in Hamburg werden wir deutlich machen, dass diejenigen, die für die Einsperrung, Zurschaustellung und Unterwerfung von tierlichen Individuen verantwortlich sind, nicht ohne Proteste davonkommen.

Deswegen findet anlässlich einer Vorstellung des Zirkus Knie am Pfingstsonntag, den 11.05. eine Protestkundgebung vor dem Zirkus statt.

Ort: Hamburg-Harburg, Schwarzenbergplatz
Zeit: 14:30 – 19:30


Mai 4 2008

Aufruf zur 9. Antispeziesistischen Norddemo gegen Pelz bei ESCADA und Tierversuche bei Covance

14.6.08Münster – 13:00

Gemeinsame Anfahrt aus Hamburg per Bahn, nähere Infos dazu bald auf der Termine-Seite.

www.norddemo.tk

Seit dem 12. Oktober 2007 führen weltweit zahlreiche Gruppen und
Einzelpersonen aus der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung
Protestaktionen gegen den Pelzverkauf der ESCADA AG durch. weiter lesen


Mai 4 2008

Aktionsbericht Demonstration beim Springderby

Am Sonntag, den 4. Mai demonstrierten 11 AktivistInnen gegen die Ausbeutung von Pferden beim Hamburger Springderby. Mit lauten Sprechchören wurden die BesucherInnen und VeranstalterterInnen des Springturniers in ihrer Ruhe gestört und auf die mit der Praxis des “Reitens” und insbesondere des “Spingreitens” immer verbundene Machtausübung gegen Tiere aufmerksam gemacht. Durch Flyer, die viele BesucherInnen, wohl in der Annahme, es handele sich um Informationen der Turnier-VeranstalterInnen, dankend annahmen, wurde über die “Realität des Reitsports” aufgeklärt. Die Reaktionen auf die Demonstration reichten von Ignoranz und Unverständnis bis hin zu Provokationen und Beleidigungen, einige wenige Menschen äußerten jedoch auch Interesse und Zustimmung.